Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Parteilose will Bargteheider Bürgermeisterin werden
Lokales Stormarn Parteilose will Bargteheider Bürgermeisterin werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 03.05.2016

Birte Kruse-Gobrecht (47) bewirbt sich als parteiunabhängige Kandidatin um das Bürgermeisteramt in Bargteheide. Unterstützt wird sie dabei von den Grünen.

„Meine Kandidatur habe ich per Unter-

schriftensammlung auf den Weg gebracht.“Birte

Kruse-Gobrecht

„Meine Kandidatur habe ich per Unterschriftensammlung auf den Weg gebracht“, betont die Tremsbüttelerin, die als Gleichstellungsbeauftragte beim Kreis arbeitet. „Innerhalb weniger Tage hatte ich 150 Unterschriften zusammen. Ich möchte unabhängig von einer Partei für alle Bürgerinnen und Bürger da sein.“

Vor drei Jahren sei sie schon einmal als Kandidatin vorgeschlagen worden, aber angesichts von Henning Görtz gefestigter Stellung als Bürgermeister habe sie damals auf eine Kandidatur verzichtet.

Die Juristin wirbt mit dem Slogan „Eine von hier“ und betont damit ihre regionale Verbundenheit. Sie lebt in Tremsbüttel, ihre beiden Kinder besuchen Schulen in Bargteheide, und die Stadt ist der Einkaufsschwerpunkt der Familie. „Hier haben wir viele Freunde und fühlen uns zu Hause“, erklärt Birte Kruse-Gobrecht. In den Wahlkampf startet sie mit dem Ziel, Bargteheide auch in 20 Jahren noch als lebenswerte Stadt zu erhalten. „Ich möchte langfristig planen und die Bürger dabei mitnehmen“, kündigte sie an. „Der Stadtdialog zur Gestaltung des Bahnhofsumfelds war ein guter Anfang, den Dialog möchte ich fortsetzen.“ Dafür plane sie eine dauerhafte Bürgerbeteiligung. Seit 2013 habe sie das Thema Demografie als Schwerpunkt, das solle auch in Bargteheide umgesetzt werden.

„Schuldenfreiheit bleibt das Ziel“, kündigte sie an. „Ich möchte die familienfreundliche Stadt mit Kinderbetreuung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhalten, die regionale Wirtschaft stärken, die demographische Entwicklung gestalten, Klima- und Umweltschutz im Blick behalten und eine bürgernahe Verwaltung praktizieren.“ Dabei helfe ihr, so Birte Kruse-Gobrecht, dass sie aus ihrer Tätigkeit beim Kreis sowohl Verwaltungserfahrung als auch gute Netzwerke und Kontakte zur Wirtschaft mitbringe. „Als Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Stormarn verfüge ich über Erfahrung im Umgang mit Unternehmen, Kommunalverwaltungen, Verbänden und vielfältiger Trägerlandschaft.“

Die Grünen unterstützen die Kandidatin. „Es kann nicht sein, dass Bargteheide einen Bürgermeister wählt und es nur einen Kandidaten gibt“, erklärte Ruth Kastner von den Grünen mit Blick auf den Kandidaten der CDU, Sven Noetzel. „Wir wollen eine echte Wahl anbieten.“

Bei fraktionsübergreifenden Gesprächen habe es keinen gemeinsamen Nenner gegeben. „Ich verstehe mich als Vertreterin aller“, erklärt Birte Kruse-Gobrecht, die nach dem 9. Mai — dem Ablauf der Bewerberfrist — mit dem Wahlkampf beginnen wird. „Ich werde auf dem Wochenmarkt stehen und habe einige Aktionen geplant.“ Gewählt wird am Sonntag, 26. Juni.

• Weitere Informationen zu ihrer Kandidatur unter www.buergermeisterin-fuer-bargteheide.de im Internet.

Von Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 1. Deutsche Fußballmeisterschaft der Kinder- und Jugendhilfe findet am Sonnabend, 14. Mai, ab 10 Uhr auf der Lohmühle in Lübeck statt.

03.05.2016

. Die Tierärztin Michaela Dämmrich ist die neue Tierschutzbeauftragte des Landes Niedersachsen.

03.05.2016

Der Stormarner SPD-Bundestagsabgeordnete und ehemalige Landeschef scheidet 2017 aus dem Parlament aus.

03.05.2016
Anzeige