Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Pfefferminz“ rockte Reinfeld
Lokales Stormarn „Pfefferminz“ rockte Reinfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 22.08.2016
Im Scheinwerferlicht: Frontsänger Andreas Gramkow performt mit seiner Band „Pfefferminz“ schon seit 25 Jahren. Quelle: Fotos: Lina Finger/ln-Archiv
Anzeige
Reinfeld

Die Westernhagen Cover-Band „Pfefferminz“ sorgte vor knapp 1000 Fans zweieinhalb Stunden für viel Stimmung vor dem Reinfelder Rathaus. Anlass dafür war eine Revival-Party mitten in der Innenstadt. Veranstaltet wurde das Ereignis von Huss-Events und der Reinfelder Handelsverein. „Dies ist eine Party für alle Leute, die in den Sommerferien zu Hause bleiben. Außerdem wollen wir mit dieser Party die Innenstadt beleben“, erklärte Organisator Martin Huss (48).

Zur Galerie
Im Scheinwerferlicht: Frontsänger Andreas Gramkow performt mit seiner Band „Pfefferminz“ schon seit 25 Jahren.

Neben den Rathauspartys organisieren sie auch das Karpfenfest. „Da die Veranstaltungen in den vergangenen Jahren schon so ein großer Erfolg war, freuen wir uns über die vielen Leute. Natürlich auch wegen der Band ,Pfefferminz’“, so Martin Huss.

Neben der Musik gab es eine riesige Cocktailbar und zahlreiche Stände mit den verschiedensten Spezialitäten aus näherer Umgebung. Es gab Fischbrötchen, Mutzen, Bratwurst und vom Restaurant „Casalinga“ sogar italienische Spezialitäten, wie Lasagne und Quiche. „Alle Mitwirkenden kommen aus der Region. Dadurch wollen wir Geschäfte in der Nähe unterstützen“, so Martin Huss.

Zum Einstieg sorgte Discjockey Volker Racho mit seinen Partysongs wie „Sie liebt den DJ“ und „Schatzi, schenk mir ein Foto“ für die richtige Stimmung. Anschließend stand die Party ganz unter dem Motto „Westernhagen“. Passend dazu performte live die bekannte Band „Pfefferminz“. Mit ausschließlich Coversongs von Marius Müller-Westernhagen kamen sie auch nach 25 Jahren immer noch gut an.

Ihre ungebremste Spielfreude und Leidenschaft hörte man bei jedem Ton. Mit zwei Gitarristen, einem Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Keyboard- und Saxophonspieler und Frontsänger „Hebby“ kamen die sechs bei Liedern wie „Freiheit“, „Sexy“ oder „Wieder hier“ dem Original schon ziemlich nahe.

Mittlerweile sind alle sechs Berufsmusiker. „Das war aber nicht immer so“, erläuterte Frontsänger Frontsänger Andreas „Hebby“ Gramkow (56) aus Heidenau, „aber heute kann jeder von uns von der Musik leben.“ Nebenbei arbeitet er in seinem Tonstudio und nimmt Songs auf. „Dieses Jahr feiern wir Jubiläum“, so Hebby. Doch auch nach einem Vierteljahrhundert bleiben ihnen ihre viele Fans treu. „Ich glaube, unsere Fans werden mit uns und der Band zusammen alt.“

Im Laufe von 25 Jahren standen die sechs Musiker schon mehr als 1200 Mal auf der Bühne. Unter anderem auch vor 10000 Menschen auf dem Wallsbüll-Festival oder vor knapp 3000 Menschen auf der Kieler Woche. Ein Auftritt in Reinfeld dagegen ist für die Band wie ein Nachhause kommen. Die Band spielte schon auf dem Karpfenfest 2015 und auch in der Milchbar im Jahr 2007. Andreas Gramkow„In Reinfeld zu spielen, ist immer toll. Reinfeld ist unsere alte Heimat. Wir haben hier viele Freunde.“

Lina Finger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ortsverein im Deutschen Roten Kreuz (DRK) beendet seine Sommerpause in Reinfeld. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen haben für Dienstag, 6. September, bunten Nachmittag vorbereitet.

22.08.2016

Philip Weber regiert die Trittauer Schützen – Vater, Onkel und Cousin waren bereits Könige.

22.08.2016

Matthias Schröder (FBO) zieht Konsequenzen.

22.08.2016
Anzeige