Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Piepende Stars vor der Linse
Lokales Stormarn Piepende Stars vor der Linse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 19.01.2016
„An der Elbe habe ich beobachtet, dass die Enten abwechselnd die Beine heben, wenn es kalt ist“, sagt Richter — ein Foto hat den Moment festgehalten, wo ein Erpel als Ballerina posiert. Der Star kann auch ein flauschiger, kleiner Uhu sein (r.). Quelle: Fotos: Peer Richter (2), Albrod

Vier Wochen nach dem Schlüpfen springt ein junger Uhu aus dem Nest und versteckt sich im Dickicht. Den Sprung ins Leben hat Peer Richter aus Bargfeld-Stegen mit der Kamera festgehalten: Ohne viel Federlesen hopste der junge Vogel ihm direkt vor die Linse. Das spektakuläre Foto ist eines von 20 Arbeiten des Vogel-Fotografen, die unter dem Titel „Vogelgrafie“ derzeit im Bargteheider Stadthaus gezeigt werden.

„Ich interessiere mich schon seit 40 Jahren für Fotografie“, erzählt der 48-Jährige, der als Kind von seinem Vater mit der Lust am Fotografieren angesteckt wurde. „Als andere sich ein Moped gekauft haben, habe ich mir die erste Dunkelkammer eingerichtet.“ Damals begann er klassisch in Schwarz-Weiß zu fotografieren. „Aus den Urlaubsfotos wurden langsam Landschaftsaufnahmen.“

Als die Digitalkameras aufkamen, bot das dem Hobbyfotografen viel Raum zum Experimentieren. Irgendwann erstand er die erste Vergrößerungs-Linse, und seitdem ist Richter vor allem als Vogelfotograf unterwegs. „Ich bin Mitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen“, erzählt er. „Darüber werden unter anderem Fotoreisen organisiert, an denen ich schon mehrmals teilgenommen habe.“

Die führten ihn unter anderem nach Israel, wo er vor allem Kraniche und Störche fotografiert hat. „Israel ist ein Knotenpunkt für den Vogelzug“, erklärt Richter, „dort machen viele unterschiedliche Vögel Rast.“ Das hieß für ihn, vor Sonnenaufgang ins Tarnzelt zu kriechen, das er erst nach Sonnenuntergang wieder verlassen konnte, um die gefiederten Fotomodelle nicht zu verschrecken. „Vögel haben mich schon immer interessiert“, erklärt er sein Lieblingsmotiv, „alle können fliegen, aber gleichzeitig sind sie völlig unterschiedlich. Ich habe sie mir früher immer schon durchs Fernglas angesehen.“ „Birdies“ heißen die Vogelgucker. „Die arbeiten eine ganze Liste von Vogelarten ab. Bei den Fotografen gibt ein großes Netzwerk.“

Richter lernt viel über die Tiere, denn zu jedem Fotomotiv recherchiert er den Hintergrund. „Jedes Foto gehört zu einem Prozess“, erläutert Richter seine Arbeitsweise. „Ein Kollege hat mir gesagt:

,Hey, da brütet ein Uhu.‘“ Richter las, dass die Tiere zunächst eine Nest- und dann eine Ästlingphase haben, ehe sie vom Baum springen. Also ging er jeden Tag los und verfolgte die Entwicklung der Küken. „Als ich das Foto gemacht habe, war das erste Küken schon aus dem Nest und das dritte noch drin. Das zweite Küken ist gesprungen und dann neugierig auf mich zu gekommen, ehe es versucht hat, das dritte Küken zum Sprung zu animieren.“

Peer Richter konnte gar nicht mehr aufhören mit Fotografieren: „Ich könnte auch eine Uhu-Ausstellung machen.“

Fotos im Stadthaus
Die Ausstellung im Bargteheider Stadthaus zeigt einen Querschnitt aus Richters Arbeiten aus den letzten vier Jahren. Zu sehen ist sie noch bis zum
31. Januar. Der Eintritt ist frei.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige