Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Polizei fasst „Schockanrufer“
Lokales Stormarn Polizei fasst „Schockanrufer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 22.10.2013
Der Fluchtwagen am Haken: In einer Kurve in Reinfeld kamen die Litauer von der Fahrbahn ab und krachten gegen einen Baum. Quelle: mt

Gegen die beiden Litauer, die am Montagabend bei einer eine Verfolgungsjagd auf der B 75 in Reinfeld gegen einen Baum fuhren (die LN berichteten), ermittelt die Polizei wegen Erpressung. Beide liegen derzeit mit Knochenbrüchen, schweren Kopf- und inneren Verletzungen in unterschiedlichen Krankenhäusern. Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei nicht.

Der 19-Jährige, polizeilich wegen Diebstahls bekannt, und sein 24-jähriger Komplize, hatten am Nachmittag versucht, mittels so genannter Schockanrufe Geld von Personen in Bad Oldesloe zu erpressen.

Bei einer 73-jährigen Seniorin hatte das Betrügerduo schließlich Erfolg. Die Männer gaben sich als angebliche Familienangehörige aus und machten der Frau Angst, damit sie ihnen einen vierstelligen Geldbetrag übergab. „Bei den Opfern werden Ängste geschürt, dass zum Beispiel ein Verwandter ins Gefängnis müsse, sollte keine Zahlung erfolgen“, erklärt Andreas Dirscherl von der Polizeidirektion Ratzeburg.

Als der Sohn die beiden Männer vor dem Haus zur Rede stellen wollte, rasten sie mit ihrem weißen VW Passat und der Beute Richtung Reinfeld davon. Die über Notruf alarmierte Polizei verfolgte die Flüchtigen mit zwei Streifenwagen. „Der Mann hat schnell geschaltet, so dass wir sofort eine Fahndung einleiten konnten“, berichtet Polizeisprecher Dirscherl. Am Ortseingang von Reinfeld verlor der 24-Jährige, der anders als sein Beifahrer nicht angeschnallt war, die Kontrolle über das Auto, das mit hoher Geschwindigkeit frontal gegen einen Baum prallte.

Ein anderer Autofahrer war von dem Manöver so geschockt, dass er seinen Wagen ebenfalls Graben steuerte. Ein nennenswerter Schaden entstand jedoch nicht. Vor dem Aufprall hatte der Passat zwei Leitpfosten und das Ortsschild von Reinfeld umgefahren.

Die Kriminalpolizei bietet unter www.polizei-beratung.de/themen- und-tipps/betrug/enkeltrick.html eine Beratung zu Schockanrufen, Enkeltrick usw. an.

mc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Flexibilität ist bei den Anwohnern, Gewerbebetrieben und Verkehrsteilnehmern in der Reinfelder Paul-von-Schoenaich-Straße gefordert: Morgen, 24.

22.10.2013

Das Team aus Stormarn konnte sich in der Hansestadt in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes platzieren.

22.10.2013

Vier Brände in fünf Tagen; Alsterdorf Assistenz reagiert mit einem Sicherheitsdienst.

22.10.2013
Anzeige