Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Polizei und Feuerwehr verunglücken auf der A1

Unfall Polizei und Feuerwehr verunglücken auf der A1

Barsbüttel - Drei Personen wurden heute Vormittag bei einem Unfall auf der Autobahn 1 in Höhe Barsbüttel verletzt. Auf der Fahrt zum Unfallort verunglückten zudem ein Streifenwagen und ein Feuerwehrfahrzeug.

Voriger Artikel
Jubiläum: Seit 70 Jahren bei der Feuerwehr
Nächster Artikel
"Ehrenmord": Bruder gesteht tödliche Schüsse auf Arzu

Ein Polizeiwagen verunglückte auf dem Weg zum Einsatzort.

Quelle: Benjamin Helms/hanseatic news

Drei Lastwagen und ein Auto sind auf der Autobahn 1 östlich von Hamburg an einem Stauende ineinandergerast. Der 45 Jahre alte Autofahrer wurde in seinem Wagen

eingeklemmt und schwer verletzt, wie die Polizei in Ratzeburg

mitteilte. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in eine Klinik

geflogen. Zwei weitere Insassen, 17 und 46 Jahre alt, kamen mit

leichten Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus.

Die Autobahn

musste in Richtung Süden für kurze Zeit voll gesperrt werden, es kam

zu weiteren Verkehrsbehinderungen.

Der Fahrer eines Sattelzugs hatte am Vormittag auf der A1 in

Richtung Hamburg wegen des Staus bei Barsbüttel (Kreis Stormarn)

gestoppt. Ein Auto, das hinter ihm fuhr, kam ebenfalls zum

Stillstand. Der Fahrer eines Kleinlasters reagierte aber nach

bisherigen Erkenntnissen zu spät: Obwohl er stark bremste, stieß er

mit der Fahrzeugfront gegen das Auto. „Der Pkw wurde durch den

Schwung zunächst gegen das Heck des Sattelaufliegers und anschließend

nach rechts über die rechte Fahrspur und den Standstreifen gegen die

Leitplanke geschleudert“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Kleinlaster kam auf dem linken Fahrstreifen neben dem

Sattelzug zum Stehen. Der 35-jährige Fahrer eines Transporters, der

hinter dem Kleinlaster unterwegs war, fuhr - wohl wegen des zu

geringen Sicherheitsabstandes - auf den Sattelauflieger auf.

Auf der Fahrt zur Unfallstelle stießen außerdem ein Streifenwagen

des Autobahnreviers Bad Oldesloe und ein Fahrzeug der Hamburger

Feuerwehr zusammen. Der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs hatte nach

ersten Ermittlungen den Streifenwagen in der Rettungsgasse übersehen.

Niemand wurde verletzt. Am Streifenwagen entstand Totalschaden.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stormarn
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.

Zweiter Weltkrieg

Dieses Dossier beschäftigt sich mit der Situation in Stormarn während des Zweiten Weltkriegs.