Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Rastplatz gesperrt: Helfer gehen auf Nummer Sicher
Lokales Stormarn Rastplatz gesperrt: Helfer gehen auf Nummer Sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 21.06.2016
Spezialisten untersuchten die Leckage an dem Gefahrgut-Lkw. Glücklicherweise war nur Wasser ausgelaufen. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Ahrensburg/Stapelfeld

Ein Sattelzug mit einem Gefahrgutbehälter hat am Dienstagvormittag offenbar ein Leck gehabt. Als der 54-jährige Fahrer von der Insel Rügen auf dem Rastplatz Ellerbrook an der Autobahn 1 kurz hinter der Anschlussstelle Ahrensburg in Richtung Süden seine Pause machte, bemerkte er einen Fleck unter dem Auflieger. In dem riesigen Behälter befanden sich 20000 Liter mit 98-prozentiger Ameisensäure. Später stellte sich heraus, dass glücklicherweise nur schmutziges Wasser ausgelaufen war.

Der Fahrer hatte die Polizei alarmiert Die Beamten sperrten den Parkplatz Ellerbrook für den Verkehr. Bei der Feuerwehr war es zunächst nicht so einfach, den Einsatzort genau zu bestimmen. Die Leitstelle in Bad Oldesloe hatte zunächst die Feuerwehr Ahrensburg alarmiert, die allerdings für die Autobahn nicht zuständig ist. Die zuständige Feuerwehr aus Großhansdorf wurde erst als letzte Einheit alarmiert. Zudem hatte es in einer ersten Meldung geheißen, der Einsatzort sei auf dem Parkplatz Ohlendiek, also kurz vor der Auffahrt Ahrensburg in Richtung Lübeck.

Am Ort des Geschehens rüsteten sich Einsatzkräfte des Löschzugs Gefahrgut (LZG) des Kreises Stormarn sich aus und nahmen zeitversetzt insgesamt drei Proben an der Leckage unter dem Tank. Als auch die dritte Probe wie die beiden anderen zuvor negativ war, wurde die Sperrung des Rastplatzes wieder aufgehoben. Die Experten des LZG waren sich darüber einig, dass es sich bei der Flüssigkeit unter dem Tank um verschmutztes Wasser, Regenwasser oder Kondenswasser handele.

„Bei einer solchen Einsatzlage sollte man immer auf Nummer sicher gehen und nicht auf eigene Faust handeln“, machte Kreisbrandmeister Gerd Riemann deutlich. Es sei völlig richtig gewesen, die Spezialisten der Feuerwehr zu alarmieren. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet. 

Ameisensäure

Ameisensäure ist eine farblose, ätzende und in Wasser lösliche Flüssigkeit - die Methansäure wird aufgrund ihres Vorkommens in den Giftsekreten der Ameisen auch Ameisensäure genannt. Mit Luft bilden die Dämpfe explosive Gemische. Diese enthalten zwischen 18 und 51 Volumenprozent Methansäure. Die Dämpfe der Methansäure wirken stark reizend auf Atemwege und Augen. Zu Verätzungen von Haut und Augen führt jeglicher Kontakt mit der Flüssigkeit (auch in verdünntem Zustand).
Ameisensäure ist in zahlreichen Anwendungsgebieten eine effiziente und umweltfreundliche organische Säure: In der Lederverarbeitung wird sie beim Gerben und Fixieren von Farbstoffen verwendet, während sie in der Textilindustrie bei zahlreichen Prozessschritten zur Neutralisation und pH-Wert-Einstellung dient. Im Haushalt und in der industriellen Reinigung ist Ameisensäure zudem ein hochwirksames Entkalkungsmittel.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klares Votum für parteilosen Polizisten: Bei der Stichwahl zum Bürgermeisteramt setzte sich Lembke gegen Jörg Feldmann von der CDU durch – Wahlbeteiligung bei 38,5 Prozent.

20.06.2016

Die bisherige Vorsitzende Susanne Danhier aus Bargteheide soll als Chefin der SPD-Stormarn im Amt bestätigt werden.

20.06.2016

Dr. Felix Wachenfeld aus Lübeck tritt die Nachfolge von Sabine Bartels in Bad Oldesloe an.

20.06.2016
Anzeige