Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Reinfeld im Zeichen der Kulturnacht
Lokales Stormarn Reinfeld im Zeichen der Kulturnacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 04.07.2017
Schon fast eine Legende: Auch die Koasters treten auf der großen Bühne am Rathaus auf. Quelle: Fotos: Hfr
Reinfeld

 Erwartet werden auch wieder zahlreiche Gäste aus der Umgebung. Dieses Mal werden an 16 Kultstätten insgesamt 20 Angebote unterbreitet.

Das große Fest steigt am 8. Juli zum zehnten Mal – Neuheiten gehören mit zum Programm.

Zentrum gesperrt

Die Paul-von-Schoenaich-Straße wird von 8. Juli (16 Uhr) bis 9. Juli (18 Uhr) von der Bahnhofstraße bis Bergstraße für Autos gesperrt. In der Bergstraße entfällt außerdem die Einbahnregelung.

Die Bandbreite reicht von Blues, Pop- und Rockmusik über offenes Museum und gemeinsames Singen, Oldie-Party, Jazz bis zum Fotoshooting und Zauberei. Die Gäste können in der ganzen Innenstadt bummeln, die am Sonnabend zur autofreien Zone wird, und hier und dort das erleben, worauf gerade Lust besteht. Um 19 Uhr beginnt die lange Nacht. Zahlreiche Stände sind vor dem Rathaus geöffnet.

Auf dem Platz vor dem historischen Gebäude steigt auch die große Oldienacht. Mit dabei sind unter anderen die Koasters. Seit 1963 ist die Band um den Bassisten Thomas Muxfeldt und Leadsänger Michael Winckelmann ein Highlight in der norddeutschen Oldieszene. In den wilden 60ern begründeten Auftritte in allen bedeutenden Clubs, darunter den legendären Hamburger Beatschuppen Starclub und Top Ten, den Ruf der Koasters als Liveband. Heute sind Nils Sack (Keyboards), Peter Miklis (Drums) sowie Michael Jessen (Leadguitar) und Klaus Kayser (Leadguitar) aktiv.

Als Special Guest kommt der „kleine Henning“ nach Reinfeld. Henning von Burgsdorff singt zu seiner Gitarre bekannte Lieder. Er wurde bekannt durch seine Band Nuthouse Flowers und das Duo Henning &

Henning, mit denen er im ganzen Norden unterwegs ist. Als Überraschung lädt der Handelsverein Reinfeld anlässlich des zehnjährigen Jubiläums im Laufe des Abends auf der Bühne am Alten Rathaus zu einer besonderen Show ein, bei der Licht, Feuer und Wasser eine Rolle spielen.

Das Restaurant Casalinga präsentiert das Patrick-Farrant-Trio. Die Musik bewegt sich zwischen Jazz Standards und eigenen Stücken von Patrick Farrant. Die Band legt den Schwerpunkt auf Interaction und rhythmische Vielfalt. Im Leiblingsladen spielt das Vegaduo Bossa Nova-Jazz und Easy Listening mit Cello und Gitarre. Für das Reisebüro am Rathaus ist der Dudelsackspieler und Dudelsackbauer Jann Carstensen als West Highland Piper mit dem schottischen Dudelsack und im traditionellen Kilt im Einsatz. Für die Zaubernuss spielt während der Kulturnacht die Gruppe 21twenty. Sie bietet eine Mischung aus Rhythm & Blues, Swing und Jazz. Im Claudiushof spielen 4you Live. Die Reinfelder Band um Frank Herbert gilt als Garant für wippende Füße und viel Gesang auf den Lippen. In der Buchhandlung Michaels steht Brasilien auf dem Programm – gekostet und gelesen. Zu diesem Thema gibt es eine Menge interessanter Literatur und auch Angebote mit Speisen und Getränken.

Nutrigetic am Herrenteich will den Zauber des Orients präsentieren. Auch hier geht es um viel Kulinarisches. Im Aichengrün geht es mit „80 Märchen um die Welt“. Es gibt Geschichten aus den verschiedenen Winkeln der Erde. In der Matthias Claudius-Kirche läuft ein tierisches Programm mit Gedichten und Stücken zu Federvieh und Forelle ab. Abendliche Chormusik bietet der Reinfelder Kammerchor zum Zuhören und Mitsingen. Im Mühlenmuseum wird eine Ausstellung zur Geschichte der Mühlen in Reinfeld gezeigt. In der Deutschen Bank ist Luisa Kummerfeld zu Gast – mit sanften Melodien oder Rhythmen zum Wippen.

Die Stadtbücherei verschenkt ausrangierte Schätze. Im Eingangsbereich der Seniorentagesstätte Aichengrün können Besucher stöbern. Es gibt auch eine Kinderbetreuung von der Stadtverwaltung. Die Reinfelder Teichwirtschaft lockt mit Livemusik von Hide und Seek und natürlich ganz viel Fisch. Bei Elektro-Fleddermann geht es um das Thema „Beleuchtung früher und heute“.

Zauberer Niels Beuthien unterhält die Gäste der Kulturnacht an verschiedenen Stellen im Festbereich. Das Restaurant Rhodos kreiert in diesem Jahr ein Sondergericht: das Kulturtellerchen. In der Raiffeisenpassage wird ein Fotoshooting geboten.

Infos zum Programm unter www.reinfeldkultur.de

Die Streetart bekommt auch ihren Platz

Um Streetart wird erstmals das Programm der Kulturnacht bereichert. Es geht um Kreidemalerei auf der Straße. Die Genehmigung dafür hat das Ordnungsamt bereits erteilt.

Die Kreide dafür spendieren Martin Huss und Susanne Braun-Speck – zumindest für die Reinfelder Jugendlichen. Die Buchhandlung Michaels wird die wasserlösliche Kreide besorgen und zum Einkaufspreis weitergeben. Die Schüler Lars Bierwolf (14), Minoka Braun (12j) und Julia Heinl (13) aus den Jahrgängen sieben und acht von der Kant-Gemeinschafts-Schule sind Veranstalter dieser Aktion.

Die Stadtstraßen dürfen bunt werden – und sei es nur bis zum nächsten Regen. Sollte es gerade am Veranstaltungs-Wochenende um die Kulturnacht am 8. Juli regnen, sorgen die Helfer zusammen mit dem Bauamt für Abdeckplanen, Schirme oder Haarspray, damit die Farbe zumindest ein paar Tage hält.

Gemalt werden darf auf den Straßen, solange sie abgesperrt sind: Sonnabend von 17 Uhr bis Sonntag 15 Uhr. Am Freitag kann aber schon ab 15 Uhr auf den Nebenflächen – zum Beispiel auf dem Platz vor der Kirche und der Raiffeisenpassage – begonnen werden. Die Organisation erfolgt durch die Schüler weitestgehend selbst.

Anmeldungen von Interessenten aus Reinfeld und Umgebung werden schon entgegengenommen. Martin Huss wird die Flächen verteilen. Platzwünsche dürfen in der Anmeldung genannt werden.

Anmeldungen unter http://erkant.de/street-art/

 Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige