Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Reinfelder Künstlerin in der Küche
Lokales Stormarn Reinfelder Künstlerin in der Küche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:44 05.02.2016
Megi Balzer in ihrer Küche: Sie liebt Granatäpfel. Die Frucht verwendet sie in einem ihrer Gerichte, die sie im Fernsehen zaubert. Quelle: Fotos: V. Bosslet

Ihr Menü sieht gezeichnet schon köstlich aus: Rinderleber in einer Soße mit Granatapfelkernen, Auberginenröllchen mit Walnusspastete, gefülltes Kaninchenfilet im Schinken-Gouda-Mantel, Entenbrust mit Pflaumen-Zwiebel- Whiskey-Chutney und karamellisierten Nüssen sowie Kirschtörtchen — mit diesen Leckereien tritt die Reinfelderin Megi Balzer in der kommenden Woche bei der ZDF-Küchenschlacht gegen fünf weitere Hobbyköche an. Eine Jury bewertet die Kreationen, nach und nach scheidet ein Teilnehmer aus.

Die ZDF-Küchenschlacht mit Megi Balzer wird vom 8. bis 12. Februar jeweils um 14.15 Uhr im zweiten Programm ausgestrahlt. In der Koch-Show wird die Reinfelderin von Koch Nelson Müller unterstützt.

Doch bevor ihre Köstlichkeiten auf den Koch-Show-Teller kommen, hat die Künstlerin ihre Ideen gezeichnet, mit einem schlichten schwarzen Tintenroller auf Papier. So macht sie es immer, auch zu Hause.

Und so hat sie die Macher der Koch-Show bei der Auswahl der Kandidaten überzeugt. „Kochen ist für mich Kunst“, sagt Megi Balzer, die gebürtig aus Georgien stammt. Mit georgischer Küche hat sie sich auch für die Koch-Show beworben. Skizzen ihrer Gerichte zu zeichnen, bevor sie überhaupt an den Herd geht, sind ein Aspekt ihres Kunstverständnisses. „Wenn mir gefällt, was ich sehe, dann koche ich es“, sagt die 40-Jährige.

Das Visuelle setzt sie in Geschmack um, verwendet stets ausgesuchte Gewürze und hat das Quäntchen Fingerspitzengefühl für die passende Menge. „Ich koche nie nach Rezept. Das wäre für mich so, als würde ich ein Bild abmalen“, erzählt die Künstlerin. Wie sie es macht: Es bleibt ihr Geheimnis. Die Juroren der Küchenschlacht jedenfalls waren begeistert von ihrem schwarz-weißen, wenige Seiten starken Skizzenbüchlein, das sie schon im Vorwege einreichte und das sie täglich als Vorlage mit in der Sendung hat.

Kritisch beurteilt zu werden, kennt Megi Balzer durchaus auch von zu Hause. „Mein Mann und meine Tochter sind meine Testesser“, sagt sie lachend. Und nicht immer kommt sie mit allem durch. „Mein Mann ist besonders kritisch. Er ist blind. Optisch ist er also gar nicht zu beeindrucken, sondern nur mit Geschmack“, sagt die Reinfelderin.

Geschmack kommt bei Megi Balzer aus einer großen Schublade in ihrer Küche. Dicht an dicht liegen darin kleine Glasbehälter mit den unterschiedlichsten Gewürzen. Die orientalischen Mischungen mag sie besonders gerne, Tandoori Masala oder Curry zählen zu ihren Lieblingsgewürzen. Oder Koriander, der typisch für die georgische Küche ist. Einen speziellen Kräuter-Mix verwahrt Megi Balzer im Apothekerschrank. Die Zutaten stammen aus Georgien — aus 5000 Metern Höhe. „Die Kräuter eignen sich hervorragend zum Marinieren von Braten“, erzählt die Hobbyköchin, die hin und wieder von ihren Eltern mit Nachschub aus der Heimat versorgt wird.

Sie malt, sie macht Musik, sie schreibt Bücher. Megi Balzer ist umtriebig. Ideen hat sie viele. Auch ein eigenes Restaurant spukt in ihrem Kopf herum. Praxiserfahrung sammelte sie jetzt in Russland.

Sie hospitierte vergangene Woche in einem Restaurant mit georgischer Küche in Moskau, das von ihrem Cousin verwaltet wird. „Es war eine spannende und sehr intensive Zeit. Ich bin voller Eindrücke“, berichtet Megi Balzer. Und: „Ich war geschockt von der Lebenssituation der Menschen dort.“ Die Künstlerin tauchte ein in eine Welt, „die so bei uns unvorstellbar ist“. Die Küche des noblen Restaurants: im Keller, ohne Fenster. „Die Menschen arbeiten dort von morgens bis abends ohne Tageslicht“, berichtet die Reinfelderin. „Es gibt keine Geschirrspülmaschine, alles wird von Hand abgewaschen. Und am Ende des Tages haben sie umgerechnet zehn Euro verdient.“

Auch Megi Balzer arbeitete in der Enge der Kellerküche, nahm sich als „die aus Deutschland“ zurück, faltete 250 Chinkali am Tag — mit Fleisch gefüllte Teigtaschen —, half, wo sie konnte. „Das war ein gruseliges Kapitel in meinem Leben“, sagt sie. „Aber beeindruckt hat mich der Wille der Menschen und wie sie zusammenhalten, trotz der Umstände.“ Mit Koch-Show, damit hatte das alles nichts zu tun.

Vier Gänge im Treffpunkt

Es muss ja nicht gleich das eigene Restaurant sein: Am Sonnabend, 27. Februar, leiht Megi Balzer sich quasi die Küche der Gaststätte Treffpunkt, Hamburger Straße 125, in Bad Oldesloe, um ihr Vier-Gänge-Menü aus der ZDF-Küchenschlacht für die Stormarner zu kochen. „Kulinarisch-kulturelle Reise durch Georgien“, nennt sie den Abend, der um 18 Uhr beginnt. „Bis 24. Februar kann man sich dafür anmelden“, sagt die Reinfelderin. Der Preis für das Menü liegt bei 55 Euro pro Person plus Getränke. Anmeldungen bei Megi Balzer, Telefon 04533/8129, E-Mail: balzer.reinfeld@t-online.de

• Die Künstlerin im Internet: www.megi-balzer-kunst.de

Verena Bosslet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Astrid Lobreyer aus Bad Oldesloe hat das große Los gezogen und bekommt für die Dauer eines Jahres 1000 Euro pro Monat. Sie hat ungewöhnliche Pläne mit dem Geld ...

08.02.2016

Eine starke Bilanz: 176 Einsätze im vergangenen Jahr, dabei 158 Einsatzstunden mit 4600 Personalstunden, dazu noch 3400 Personalstunden für die 31 Ausbildungsdienste ...

05.02.2016

Erfolg für die Sonderermittler der Polizei: Sie nahmen jetzt einen 30-jährigen Albaner fest, der für mehrere Einbrüche im Raum Ahrensburg verantwortlich sein soll.

05.02.2016
Anzeige