Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Restmülltonnen werden zu 40 Prozent mit Bioabfall gefüllt

Elmenhorst Restmülltonnen werden zu 40 Prozent mit Bioabfall gefüllt

Die Abfuhr wird im kommenden Jahr deutlich günstiger in Stormarn — Im Kreis ist die Logistik gut zu organisieren — Vertrag mit der Kompostieranlage in Trittau wird verlängert.

Voriger Artikel
Der Stern von Bethlehem
Nächster Artikel
Weihnachtsmarkt am Mühlrad startet heute

Nie wieder den Abholtermin verpassen. Dennis Kissel zeigt die neue „MyMüll“-App der AWSH, die bereits jetzt 13 000 Menschen nutzen. Die Grafik zeigt die Entwicklung des Bioabfalls in der Einheit „Tonnen“ (1 Tonne = 1000 Kilogramm = 1 Megagramm).

Quelle: Fotos: Grombein

Bad Oldesloe. Die Überzeugungsarbeit der Abfallwirtschaft Südholstein (AWSH) hat auch die Bürger in der Region abgeholt. Speisereste und Strauchschnitt sind eigentlich kein Müll, sondern ein wichtiger Rohstoff, mit dem die AWSH in den beiden Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg indirekt 1500 Menschen mit Strom oder Gas versorgt. Etwa 36000 Megagramm oder Tonnen Biomüll wurden in diesem Jahr in beiden Kreisen eingesammelt — allerdings landet immer noch viel zu viel Bioabfall in den Restmüllbehältern.

Die Gebühren für die Müllentsorgung bleiben seit der Gebührenreform im Jahr 2014 im Lauenburgischen auch 2016 stabil oder sinken sogar moderat. In Stormarn können sie im neuen Jahr wegen einer Vertragserneuerung mit der Kompostieranlage in Tangstedt gesenkt werden — ein Drei-Personen-Haushalt zahlt rund 7,2 Prozent weniger (die LN berichteten bereits).

„In Sachen Biomüll sind unsere beiden Kreise auf einem völlig unterschiedlichen Niveau gestartet“, berichtete Olaf Stötefalke, Sprecher der AWSH, beim Jahrespressegespräch im Verwaltungssitz im lauenburgischenn Elmenhorst. In Stormarn wurden Biotonnen früher genutzt. Im Lauenburgischen habe mehr Überzeugungsarbeit geleistet werden müssen. „Das wurde über die Kreispolitik gebremst“, berichtet Dennis Kissel, Geschäftsführer der AWSH. Auch Stormarns Landrat Klaus Plöger, der als Aufsichtsrat der AWSH fungiert, stimmte Kissel zu: „Es gab lange sehr konservative Strukturen im Lauenburgischen. Der neue Landrat macht aber einen sehr modernen Eindruck auf mich.“

Aktuell hat die AWSH einen Image-Film zum Thema Biomüll produzieren lassen. Darin schildert ein Jugendlicher den Weg der Speisereste und des Grünschnitts von der Biotonne bis in die Vergärungsanlage.

Die AWSH muss immer mehr Müll entsorgen. Bemerkbar mache sich das allerdings im Augeblick nur beim Biomüll. Im Jahr 2014 seien 14000 Behälter für Biomüll in beiden Kreisen aufgestellt worden.

9200 neue Biobehälter wurden 2015 in den Kreisen an Kunden geliefert — davon allein ins Lauenburgische 7500.

„Die Menge an Restabfall sinkt verzögert“, so Kissel. Die neuen Nutzer der Biotonne müssten erst lernen, welcher Müll in den richtigen Behälter gehört. Am Ziel ist die AWSH noch nicht: „Wir finden in den Restmülltonnen noch immer etwa 40 Prozent Biomüll.“ Olaf Stötefalke ergänzte: „Wenn die Kunden den Restmüll reduzieren, sparen auch sie.“ Was in der Biovergärungsanlage in Trittau lande, werde zu Energie. Diese Ersparnis werde an Kunden weitergegeben.

Ein Drei-Personen-Haushalt wird im Herzogtum Lauenburg nach der AWSH-Rechnung ab 2016 für die Abholung von Restmüll (60 Liter), Bioabfall (60 Liter) und Altpapier (240 Liter) pro Monat 9,50 Euro zahlen (2015: 9,80 Euro), was einer moderaten Ersparnis von 30 Cent entspricht. 2002 habe dieser Wert noch bei 11,30 Euro gelegen. In Stormarn zahle der Drei-Personen- Haushalt ab 2016 einen Betrag von 7,77 Euro (2015: 8,37 Euro) pro Monat. Nur kinderreiche Familien mussten nach der Müllreform 2014 Verteuerungen hinnehmen, gab Kissel zu. Das liege am „personenbezogenen Grundentgelt“, stelle aber eher die Ausnahme dar.

Die Preise für die Entsorgung seien in Stormarn deshalb niedriger, weil die Logistik dort einfacher zu organisieren sei. Im Lauenburgischen müssten Müllfahrzeuge zum einen weitere Strecken zurücklegen und zum anderen sei die Bevölkerungsdichte nur etwa halb so groß.

In der Weihnachtswoche werden sämtliche Müllarten je einen Tag früher abgeholt. Ab Februar 2016 gibt es neue Termine. Infos zu Abfallbehältern, Abholung und Gebühren auf www.awsh.de.

Florian Grombein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!

Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.

Zweiter Weltkrieg

Dieses Dossier beschäftigt sich mit der Situation in Stormarn während des Zweiten Weltkriegs.