Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Rethwisch: Am Sportplatz herrscht jetzt nachts Stille
Lokales Stormarn Rethwisch: Am Sportplatz herrscht jetzt nachts Stille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 28.08.2013

„Wir wollen den Ball mal flachhalten“, lautete die Formel, auf die Rethwischs Bürgermeister die Vorkommnisse am Sportplatz brachte. Dort hatten offenbar Jugendliche zum Saisonende recht ausgelassen und laut in den späten Abendstunden gefeiert. Wie Jens Poppinga auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung berichtete, hatte dies zu Verstimmung in der Nachbarschaft geführt, mit der Folge, dass sich sogar ein Rechtsanwalt an die Gemeinde wandte, um ihre Beschwerde vorzutragen.

Dabei ist die Hausordnung am Sportplatz sonnenklar, wie Poppinga im Gemeinderat erläuterte. Ihm zufolge ist auf dem Spielfeld ab 22 Uhr kein Betrieb mehr erlaubt. Weder private noch sportliche Veranstaltungen dürfen nach dieser Zeit draußen abgehalten werden. Dafür gebe es einen Kellerraum, der schallisoliert ist. Daran hätten sich wohl die jungen Leute an besagtem Abend nicht gehalten.

Mehrere Male alarmierten die Beschwerdeführer die Polizei.

Hartmut Feddern, Gemeindevertreter und Vorstandsmitglied im VfL Rethwisch, hat sich bereits eingehend mit dem Problem beschäftigt. „Wir haben mit allen Mannschaften gesprochen und noch einmal darauf hingewiesen, dass abends Ruhe herrschen muss“, erklärte er. Alle hätten sich darauf verständigt, die Zeiten künftig einzuhalten. Doch seien es nicht immer die Sportler aus Rethwisch gewesen, die den Lärm verursacht haben. Drei bis vier Störenfriede seien von außen gekommen und hätten über die Stränge geschlagen. Diese Leute seien betrunken gewesen und hätten mit dem VfL an sich nichts zu tun.

Einige der Anwesenden äußerten ihre Sorge, dass vielleicht der in Rethwisch so beliebte Jugger-Sport so manchen Beschwerdeführer auf den Plan rufen könne. Bei dieser Sportart wird viel getrommelt.

„Das wäre schade, wenn unsere Jugendlichen Ärger bekämen. Sie sind doch mit Eifer bei der Sache. Das dürfen wir eigentlich nicht ersticken“, meinte einer der Anwesenden. Dem pflichtete Eric Klein bei. Er ist Mitglied in der Jugger-Gruppe des VfL. Ihmzufolge ist der Rethwischer Verein schon über Schleswig-Holstein hinaus bekannt und belegt inzwischen einen recht guten Platz in der Rangliste.

Ob es tatsächlich Rethwischer gibt, die ihr Training kritisieren, blieb allerdings unklar.

Was die Lärmbeschwerden am Sportplatz anbelangt, so konnte Poppinga Entwarnung geben. „Der Anfang ist ja schon gemacht. Wir haben die Sache im Griff. Und dafür möchte ich allen ein Dankeschön sagen“, erklärte er abschließend.

Dahlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Man kann sich an alles gewöhnen — so auch an den tosenden Lärm und klirrende Gläser, wenn ein ICE durch den Oldesloer Bahnhof brettert.

28.08.2013

Uta Kramer, Gabriela Malone und Jürgen Hettwer gehen in Oststeinbek ins Rennen.

28.08.2013

Verkehrsminister aus Schleswig-Holstein und Hamburg erläutern aktuelle Planungen.

28.08.2013
Anzeige