Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn SEK-Einsatz in Steinburg? Alles nur gespielt
Lokales Stormarn SEK-Einsatz in Steinburg? Alles nur gespielt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 08.01.2013
Das ZDF drehte für die Serie „Stralsund“ im Steinburger Ortsteil Sprenge. Quelle: jeb

Eine echte Gefahr gibt es hier nicht: Das ZDF dreht Szenen zum neuen Krimi aus der „Stralsund“-Serie. Als Hauptdarstellerin ermittelt Katharina Wackernagel in ihrem vierten Fall als Stralsunder Kommissarin Nina Petersen unter dem Arbeitstitel „Rache“. Seit Anfang Mai laufen die Dreharbeiten für den spannenden Krimi. Gedreht wird außerdem in und um Hamburg, in Stralsund und auf Rügen.

Für Tankstellen- und Werkstattbetreiber Andreas Dahms war der Dreh eine besondere Abwechslung. Für die Dauer des Drehs blieben Tankstelle und Werkstatt geschlossen - Dahms und seine Familie konnten die Filmaufnahmen aus nächster Nähe verfolgen. Sogar ein Blick durch die Kamera und einen Flug mit dem Helikopter über sein Reich in Sprenge durfte Dahms genießen.

Nicht zuletzt waren der Tankstellenbetreiber seine Lebensgefährtin ganz dicht dran an den Stars der Serie, Kataharina Wackernagel, Wotan Wilke Möhring und Ex-Tatort Star Jörg Schüttauf. Wie täuschend echt die Szenen gespielt wurden, machte der Stopp eines echten Polizeibeamten deutlich, der zufällig am Set vorbeifuhr und besorgt fragte, was passiert sei.

Worum aber geht es bei dem neuen Fall? In dieser Episode bekommen es Nina Petersen und ihre Kollegen Kommissar Benjamin Lietz (Wotan Wilke Möhring), Hauptkommissar Karl Hidde (Alexander Held) und Polizeichef Gregor Meyer (Michael Rotschopf) mit besonders skrupellosen Gangstern zu tun.

Der 17-jährige Vitas (Mateusz Dopieralski) kommt mit der Fähre aus Klaipeda in Stralsund an. Er hat ein Baby dabei. Der Mann, der ihn abholt, wird kurze Zeit später tot aufgefunden. Nina Petersen und Benjamin Lietz können die Identität des Toten schnell ermitteln: Er hieß Michael Leschek und war Arbeiter in der Stralsunder Werft. Ein Parkticket in seinem Wagen belegt, dass er kurz vor seinem Tod am Fährhafen war. Die Überwachungsbänder am Hafen beweisen, dass Leschek den Jungen mit dem Baby abgeholt hat.

Von den Kollegen in Litauen erfahren die Ermittler, dass Vitas mit einem Baby verschwand, nachdem dessen Mutter ermordet worden war. Nina und Benjamin ermitteln, dass Leschek mit seinem Freund Paul Warnke (Jörg Schüttauf) seit Jahren ins Baltikum fährt, um dort in einer Klinik an einem humanitären Projekt zu arbeiten. Die Ermittler versuchen vergeblich Warnke aufzuspüren - jemand anderes kommt ihnen zuvor. Es gilt für Nina und ihre Kollegen in dem undurchsichtigen Fall, schnell zu handeln und weiteres Blutvergießen zu verhindern.

Auch in diesem vierten Fall der „Stralsund“-Reihe führt Martin Eigler Regie. Und nicht nur das, Eigler schrieb auch gemeinsam mit Sven Poser das Drehbuch. Neben Katharina Wackernagel, Wotan Wilke Möhring, Jörg Schüttauf, Alexander Held, Michael Rotschopf, Mateusz Dopieralski spielen in weiteren Rollen Andreas Schröders, Heike Trinker, Alexander Hauff und andere. Gesendet wird der Stralsund-Krimi voraussichtlich Anfang 2013.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

– Eine böse Überraschung erlebte ein Sprenger Bürger, als er am Freitagabend nach Hause kam. Er war gerade mit seinem Smart in die schmale Zufahrt zu seinem Einfamilienhaus eingebogen, als er einen ihm unbekannten Mann sah, der auf dem Grundstück herumlief.

08.01.2013

Hamburg/Lübeck - 38 Jutesäcke voll Khat haben Zollbeamte in einem Kleinstransporter entdeckt. Insgesamt 452 Kilo der Kaudroge hatte der 19-jährige Fahrer dabei.

08.01.2013

Lübeck/Bad Oldesloe - Ein Lkw ist Mittwochmittag auf der Autobahn 1 zwischen Lübeck und Reinfeld mit einem Pkw zusammengekracht. Der Trukker hat das Auto laut Polizei bei einem Spurwechsel übersehen.

08.01.2013
Anzeige