Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn SEK-Einsatz wegen mutmaßlicher Schüsse in Reinbek
Lokales Stormarn SEK-Einsatz wegen mutmaßlicher Schüsse in Reinbek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 12.10.2018
Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Quelle: Carsten Rehder/archiv
Reinbek

Angebliche Schüsse in einem Einfamilienhaus haben die Polizei in Reinbek (Kreis Stormarn) am Donnerstag mehrere Stunden in Atem gehalten. Die Beamten sperrten das Grundstück weiträumig ab, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Zuvor war in einem Schuppen auf dem Grundstück ein Luftgewehr gefunden worden. Da nicht klar war, ob sich weitere Schusswaffen im Haus befinden, wurde das Spezialeinsatzkommando der Polizei alarmiert. Nach mehreren Stunden wurde der 59 Jahre alte Hausbesitzer festgenommen, aber noch am selben Abend wieder entlassen.

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt, Waffen oder Sprengstoff wurden im Haus nicht gefunden. Ob tatsächlich geschossen wurde, sei nicht klar, die Ermittlungen dazu dauerten an, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Anrufer hatten der Polizei Schussgeräusche gemeldet.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angebliche Schüsse in einem Einfamilienhaus haben die Polizei in Reinbek (Kreis Stormarn) am Donnerstag mehrere Stunden in Atem gehalten. Die Beamten sperrten das Grundstück weiträumig ab, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

12.10.2018

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission werden noch einige Wochen dauern, ehe ein Ergebnis vorliege. Dabei geht es unter anderem darum, ob bei dem Einsatz eine Notwehrsituation vorgelegen hat sowie um den Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung durch einen anderen Polizisten.

13.10.2018

Die Feuerwehr Ahrensburg wirbt mit Schaufensterpuppen um Nachwuchs. Im Kaufhaus, im Rathaus und in der Sparkasse sollen sie die Aufmerksamkeit wecken. So soll die Truppe verstärkt werden.

12.10.2018