Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Schlechtes Wetter trübt die Badesaison
Lokales Stormarn Schlechtes Wetter trübt die Badesaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 03.08.2016
Kein Betrieb: Verlassen steht die Rutsche im Oldesloer Poggensee. Der Wasserstand ist wegen der starken Regenfälle sehr hoch. Quelle: Fotos: M. Thormählen

Gestern war so ein Tag, den Ömer Dagkesen besonders fürchtet: kaum Sonne, viele Wolken und dazu kräftiger Regen. „Da kommen doch nur wieder wenige Gäste zu uns“, sagt der Rettungsschwimmer im Freibad Poggensee. Wie andere Einrichtungen leidet auch der romantisch gelegene Oldesloer Badesee unter der unbeständigen Witterung in diesem Sommer.

Am Oldesloer Poggensee bleibt an manchen Tagen der Kiosk geschlossen – Auch in Reinfeld und Bargteheide gibt es wegen der unbeständigen Witterung weniger Besucher.

Bis Mitte September

Poggensee Bad Oldesloe: bis 15. September täglich 10 bis 20 Uhr; Erwachsene zwei Euro, Kinder einen Euro.

Herrenteich Reinfeld: bis 15. September täglich 9.30 bis 20 Uhr; Erwachsene 1,50 Euro, Kinder 70 Cent.

Freizeitbad Bargteheide: bis 11. September täglich von 6 bis 20 Uhr; Erwachsene 4,20 Euro, Kinder 1,80 Euro.

„Deshalb ist die Saison bisher schlecht“, meint Ömer Dagkesen.

Er blickt regelmäßig auf seine Wetter-App, und die verheißt nichts Gutes: Der Himmel soll zwar in diesen Tagen etwas aufreißen, aber hochsommerliche Temperaturen sind nicht zu erwarten. „Wir brauchen gleichbleibend gutes Wetter, damit wieder mehr Gäste kommen. Die Witterung ist zu wechselhaft“, hat der Rettungsschwimmer erkannt, der meistens mit einem zweiten Kollegen für die Sicherheit sorgt.

Beide arbeiten für die Stadtwerke Wahlstedt im Kreis Segeberg und bekommen Verstärkung durch einen weiteren Kollegen, der dann den kleinen Kiosk am Eingangsbereich betreibt – doch der ist bereits an etlichen Tagen geschlossen gewesen. „Das lohnt sich nicht, wenn weniger als 50 Besucher auf dem Gelände sind“, meint Ömer Dagkesen.

Auch auf der Rutsche geht es nur für wenige Kinder abwärts, obwohl dieses Gerät jetzt vollständig von Wasser umgeben ist. „Der Wasserstand im See ist sehr hoch – auch das hat mit dem Regen zu tun“, sagt der Rettungsschwimmer. Immerhin: Die Wasserqualität sei nach wie vor sehr gut, wie bei den regelmäßigen Kontrollen ermittelt worden sei. Ömer Dagkesen erinnert sich gern an den 24. Juli, denn da brummte es auf allen Flächen. Rund 1000 Kinder und Erwachsene strömten bei hochsommerlichen Temperaturen in das Freibad.

Anfang dieser Woche stimmten die äußeren Bedingungen einigermaßen, als die Lufttemperatur bei 21 Grad und die Wassertemperatur sogar bei 22 Grad lag. Zu den regelmäßigen Besuchern zählen auch die Oldesloerinnen Katharina Balkhausen und Andrea Gottwald mit ihren Kindern Kim (11), Felix (9), Julius (9) und Greta (7). Die größeren toben tüchtig im Wasser, nur Nesthäkchen Tillmann (2) fühlt sich noch an Mutters Hand am wohlsten. „Der Poggensee liegt doch sehr schön, deshalb kommen wir gern hierher“, sagt Katharina Balkhausen. „Und wenn man nicht in Urlaub fährt, dann ist der Poggensee immer ein lohnendes Ziel“, betont Andrea Gottwald.

Die gute Anbindung an die Stadt ist nach den Worten von Rettungsschwimmer Mathias Müller ein wesentlicher Grund dafür, dass viele Reinfelder gern die Sommerwochen in der Badeanstalt am Herrenteich verbringen. „Auch für uns ist die Saison bisher nur durchwachsen verlaufen“, sagt Müller, der ebenfalls als Mitarbeiter der Stadtwerke Wahlstedt im Auftrag der Stadt Reinfeld die Aufsicht führt. „Wir haben aber einen Vorteil: Wenn sich der Regen verzogen hat und die Sonne rauskommt, dann sind die Gäste schnell bei uns“, so der Rettungsschwimmer.

Es habe allerdings auch schon Tage gegeben, „da war ich ganz allein auf dem Gelände“. Kein Vergleich mit dem Rekordbesuch in diesem Jahr: Am 23. und 24. Juli wurden insgesamt fast 900 Gäste gezählt. „Seit Saisonbeginn haben wir 6700 Besucher“, so die Bilanz von Mathias Müller.

„Wir müssen erst drei Tage Sonne haben, bevor die Bargteheider kommen“, hat Wladislaw Keil, Fachangestellter für Bäderbetrieb, festgestellt. Vor kurzem verliefen sich sogar nur acht Gäste auf dem weitläufigem Gelände des Freitzeitbades, dessen Wassertemperatur auf 23,4 Grad aufgeheizt wird. Seit Anfang Mai passierten knapp 53000 Besucher die Eingangstore, hat Sabine Meurers im Rathaus errechnet: „Das ist doch gar nicht so schlecht. Vermutlich sind aber auch viele gekommen, um sich nach der aufwändigen Sanierung das Freizeitbad anzusehen.“ Zu hoffen sei auf schönes Wetter im August – so wie am 24. Juli: Da kamen nämlich 2500 Besucher.

Großes Programm für Kinder

Spiel und Spaß ist am Donnerstag, 11. August, am Oldesloer Poggensee angesagt, denn das Freibad lädt zum zweiten Sommerfest in diesem Jahr ein.

„Das erste Fest wurde am Anfang der Ferien gefeiert", erzählt Schwimmmeister Torben Szemkus. „Dort war aber leider nicht so viel los“, bedauert er und hofft somit, dass beim nächsten gemeinsamen Planschen am Poggensee mehr Kinder erscheinen werden. Gezahlt werden muss nur der reguläre Eintrittspreis von einem Euro. Kinder, die den Ferienpass besitzen, kommen kostenlos hinein. Wie schon beim letzten Mal wird zusammen mit den Kindern im Wasser gespielt und getobt, unter anderem mit der Attraktion dieses Tages, der großen Schwimmmatte, sowie mehreren Poolnudeln. Das Fest läuft von 15 bis 17 Uhr und ist ausgerichtet für Jungen und Mädchen ab sieben Jahren. mf

 Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige