Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Schleswig-Holstein Netz überprüft Gasanschlüsse
Lokales Stormarn Schleswig-Holstein Netz überprüft Gasanschlüsse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 27.01.2016
„Mit der Überprüfung stellen wir den ordnungsgemäßen Betrieb des Gashausanschlusses sicher“, sagt Carsten Hack von SH Netz.

Erdgas gilt als ideale Energie: Erdgas ist vielseitig, wirtschaftlich, bequem und schont die Umwelt, sagen Experten. Damit Erdgas auch eine sichere Sache bleibt, ist eine regelmäßige Überprüfung der Anlagen unerlässlich.

In diesem Jahr werden in Stormarn turnusmäßig in 20 Gemeinden die Hausanschlüsse durch Schleswig-Holstein Netz gecheckt. „Über das ganze Jahr verteilt werden wir rund 3140 Hausanschlüsse überprüfen.

Die Monteure können sich entsprechend ausweisen", sagt Carsten Hack, Leiter des Netzcenters Ahrensburg, das für den Kreis Stormarn zuständig ist. „Mit dieser Überprüfung stellen wir den ordnungsgemäßen und sicheren Betrieb des Gashausanschlusses sicher“, so Hack. Zurzeit werden in Bargteheide, Grande, Hoisdorf und Glinde die Hausanschlüsse überprüft. Im Februar beginnen die Checks in Brunsbek, hier werden die Kunden gerade angeschrieben. Auch die rund 25000 Gas-Hausanschlüsse im Versorgungsgebiet der Vereinigten Stadtwerke werden regelmäßig überprüft, teilt Pressesprecherin Sabine Sager mit. Die genauen Termine würden noch bekannt gegeben.

„Alle zwölf Jahre werden die Hauseinführungen inklusive Haupt-Absperreinrichtung überprüft. Dafür müssen die Kollegen mit hochempfindlichen Spürgeräten ins Gebäude“, erklärt Volker Mielisch von der HanseWerk AG in Quickborn, zu der Schleswig-Holstein Netz gehört. Auch in den Straßen haben die Netzbetreiber die Gasleitungen genauestens im Blick. „Gasleitungen in der Straße werden regelmäßig mit elektronischen Schnüffelgeräten, die wie Staubsauger aussehen, überprüft. Bereits minimale Gas-Anteile werden direkt über dem Boden registriert“, informiert Mielisch. Bis zur Haupt-Absperreinrichtung ist der jeweilige Netzbetreiber verantwortlich. Danach liegt die Verantwortung in den Händen von Eigentümern und Mietern.

Hauseigentümer sollten jährlich den Zustand der Innenanlage in Augenschein nehmen. „Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass man keine Fahrräder oder sonstigen schweren Gegenstände an den Leitungen aufhängt“, so Mielisch. Sollte es dennoch zu einer Undichtigkeit an einer Gasleitung kommen, warnt Mielisch davor, selbst an der Anlage herum zu experimentieren.

Folgende Verhaltensregeln sollte man beim Wahrnehmen von Gasgeruch in Gebäuden unbedingt einhalten: Ruhe bewahren! Öffnen Sie alle Fenster und Türen. Sollten Sie den Hauptgashahn gefahrlos erreichen, drehen Sie diesen zu. Vermeiden Sie offenes Feuer und elektrische Zündquellen. Keine elektrischen Schalter an- oder ausknipsen. Keine Stecker oder Klingeln benutzen. Benutzen Sie im Haus nicht ihr Telefon oder Handy. Warnen Sie andere Hausbewohner — klopfen, nicht klingeln! Verständigen Sie Polizei oder Feuerwehr unter 110 oder 112.

Gas-Check in folgenden Gemeinden
Die Überprüfung der Gashausanschlüsse im Kreis Stormarn hat bereits begonnen und wird im Laufe des Jahres 2016 abgeschlossen. Der Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz wird in folgenden Gemeinden den Gas-Check vornehmen — die Kunden werden vorher angeschrieben: Ammersbek, Bargfeld-Stegen, Bargteheide, Braak, Brunsbek, Glinde, Grande, Grönwohld, Großensee, Großhansdorf, Hammoor, Hoisdorf, Jersbek, Lasbek, Lütjensee, Meilsdorf, Siek, Tangstedt, Tremsbüttel und Trittau.

Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige