Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Schüler auf dem Weg in die weite Welt
Lokales Stormarn Schüler auf dem Weg in die weite Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 08.07.2016
Michelle ist zurück: Strahlend ließ sich die Austauschschülerin von ihrer Familie – Schwester Melissa, Mama Sandra, Papa Uwe und Bruder Marvin – auf dem Hamburger Flughafen in die Arme schließen. Quelle: hfr
Anzeige
Bad Oldesloe

USA: Überrascht mit einer großen Party

Auch Familie Freundt hatte sich überlegt, mit Michelle am Ende des Auslandsjahres in Ohio gemeinsam Urlaub in den USA zu machen. Doch die damals noch Sechzehnjährige hatte der ganzen Planung einen Strich durch die Rechnung gemacht: „Das Austauschjahr ist meins und da möchte ich euch erst in der Heimat wieder sehen“, betonte sie. „Das haben wir respektiert“, so Mutter Sandra. „Als dann plötzlich alle anderen Besuch bekommen haben, habe ich meine Entscheidung doch ein bisschen bedauert“, gibt Michelle zu. Aber letztendlich hatte sie so noch genügend Zeit für ihre amerikanischen Freunde. „Das waren schon widersprüchliche Gefühle: Einerseits freute ich mich auf zu Hause, andererseits wollte ich nicht aus den USA weg“, beschreibt Michelle ihre letzten Tage in Amerika. Und versprach dort allen: „It’s not a goodbye, it’s just a see you later.“ Seit Anfang Juni ist die Siebzehnjährige nun wieder zu Hause. „Das ist auch schön, vor allem, weil ich meine Großeltern mit meiner Ankunft überrascht habe und einen Tag später von meiner Familie mit einer Welcome-Party selbst überrascht worden bin“, strahlt Michelle.

Großes Hallo bei einem geplanten Treffen in Buenos Aires

Am 29. Juli will Caspar Baumann (17) zu seinem Zwillingsbruder Silas nach Buenos Aires. Doch er reist nicht allein in die Hauptstadt Argentiniens: Mit ihm fliegt Lucas (17), der Gastbruder von Silas in Argentinien. Er hat zeitgleich ein Jahr in Düsseldorf verbracht. „Wir sind schon wie eine große Familie“, strahlt Mutter Sandra Baumann. Denn zum einen war Lucas zehn Tage im April in Bad Oldesloe zu Besuch, um Caspars Geburtstag mitzufeiern. Zum anderen war Lucas’Bruder Ramiro (21) ebenfalls bei Baumanns eingekehrt. „Er hat eine Europatour gemacht und war dabei auch eine Woche bei uns“, freute sich Sandra Baumann. Ab Ende Juli sind nun alle vier Jungs in Argentinien zusammen, wo sie einen ganzen Monat gemeinsam verbringen werden. Erst am 27. August heißt es für die Baumann-Zwillinge Abschied nehmen. Doch die beiden wissen schon jetzt, dass sie spätestens nach dem Abitur wieder zurück nach Argentinien wollen.

Caspar und Lucas vor dem Holstentor in Lübeck. Ende Juli brechen die beiden gemeinsam nach Buenos Aires auf, um dort Silas zu treffen. Quelle: hfr

Handballerinnen in Down Under

Bereits zum zweiten Mal hatte Lara Zube Besuch aus der Heimat. Anfang Januar war mit Laura Beth eine Handballkollegin in Auckland, gemeinsam waren die beiden dann eine knappe Woche in Northland in Australien unterwegs. Gleich einen ganzen Monat blieb Line Denker aus Reinfeld. „Wir haben uns einen Campervan gemietet und sind damit die Ostküste entlang gereist. Einige Stationen kannte ich schon und konnte den Touristenführer spielen“, freute sich Lara. Gestartet sind die Freundinnen, die sich seit der B-Jugend ebenfalls vom Handballsport her kennen, in Hamilton, Stationen wie Coromandel, Taupa, Napier und Wanaka folgten, bevor sie in Queenstown ankamen. „Das war wirklich einzigartig“, strahlt die Oldesloerin. Inzwischen ist sie in Blenheim auf der Südinsel Neuseelands, arbeitet dort auf einem Weingut und einer Erdbeerfarm. „Schließlich muss die Reisekasse wieder gefüllt werden“, lacht sie. Ihren Rückflugtermin hat die 23-Jährige inzwischen auch schon: „Ich werde wieder am 27. Juli in Hamburg landen.“

Lara und Line am Milford Sound: Sie machten mit dem Campervan eine Tour an der Küste entlang. Quelle: hfr

Zu den Niagara-Fällen und nach New York

Kaja Schilling hatte in Ohio Besuch von ihrer Familie aus Stormarn. Nach zehn Monaten Trennung war die Wiedersehensfreude natürlich groß. „Als ich Mama, Papa und meine Schwester Kyra wieder gesehen habe, sind schon ein paar Tränen geflossen“, gibt die Austauschschülerin zu. Nachdem sie ihre deutsche und ihre amerikanische Familie einander vorgestellt und mit ihnen einen Rundgang durch ihre Schule gemacht hat, gab es am nächsten Tag die große Abschiedsparty. „Wieder mit Tränen“, so Kaja. Zwei Tage später ging’s dann mit Eltern und Schwester auf die zweiwöchige Urlaubstour. „Das hatten wir in groben Zügen bereits geplant, als Kaja noch hier in Deutschland war“, berichtet Mutter Martina Schilling. Los geht es Richtung Kanada, dann zu den Niagara-Fällen, und New York muss natürlich auch sein. „Und dann mal gucken, wo wir noch hinfahren“, wird das Restprogramm spontan entschieden. Fest stand nur: Anfang Juli traten alle vier Schillings gemeinsam den Flug nach Hause an.

Geimeinsam waren Vater Rainer, Kaja, Schwester Kyra und Mutter Tina (v. l.) auf einer Tour durch die USA. Quelle: hfr
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige