Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Schützenschwestern feiern Jubiläum
Lokales Stormarn Schützenschwestern feiern Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 08.10.2018
Die Damenabteilung konnte ein großes Jubiläum feiern. Quelle: hfr
Klein Wesenberg

So ziemlich genau 50 Jahren wollten die Frauen im Schützenverein Klein Wesenberg nicht mehr abseits stehen. Sie gründeten kurzerhand eine eigene Abteilung. Zunächst waren 14 Damen in dieser Sparte aktiv, die jetzt mit mehr als 50 Aktiven die größte Damenabteilung eines Schützenvereins im Kreis Stormarn bildet.

Während einer Feierstunde wurde noch einmal an dieses wichtige Ereignis erinnert. Einen Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre lieferte Vereinsvorsitzender Andreas Möller. Die Damen der Klein Wesenberger Schützen wollten nicht immer nur das Damen-Taxiunternehmen für ihre Männer sein. Deshalb sie der Wunsch geäußert worden, eine eigene Abteilung zu gründen. Nach mehreren Vorstandssitzungen gab es eine Einigung: Sollten sich zehn Frauen zusammen finden, dann wäre der Vorstand auch bereit Damen, sie in den Schützenverein von 1919 aufzunehmen. Auf der Generalversammlung am 6. Januar 1968 war es dann soweit. Die Männer entschieden, dass fortan den Klein Wesenberger Schürzen auch eine Damensparte angehören sollte. Das sei eine gute Entscheidung gewesen, betonte Andreas Möller im Rückblick.

Als Gründungsdatum wurde der 22. Oktober 1968 im Protokollbuch notiert. Während einer Mitgliederversammlung, die drei tage später stattfand, wurde dann die Gründung der Damensparte mit 19 Ja- Stimmen, drei Gegen-Stimmen und einer Enthaltung beschlossen. Die Gründungsmitglieder waren: Magda Möller, Hildegard Bartheidel, Marion Lemke, Christa Crywatz, Rosemarie Kirst, Erika Green, Marita Peters, Christa Thielke, Gunda Haatz und Helga Winrich.

Sportliche Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Bereits 1969 wurde Hildegard Bartheidel Kreismeisterin, es folgten zahlreiche Podestplätze und Platzierungen auf Kreis- und Landesebene, sowie einige Teilnahmen an den Deutschen Meisterschaften. Hildegard Langeloh war 1969 die erste Königin.

Im Lauf eines halben Jahrhunderts hat sich vieles verändert. Für die Damen musste auch eine Schützentracht entworfen werden. Und über Farben und Form sowie die Rocklänge wurde lange diskutiert. In 50 Jahren haben die Klein Wesenberger Damen mit Vera Günzel (1987), Eveline Steffen (1990) und Bärbel Schmidt (2003) drei Kreisköniginnen und auch Kreishofdamen gestellt.

Rund 100 Gäste aus 13 Vereinen wurden von Damenwartin Karin Schramm zur Jubiläumsveranstaltung begrüßt. Gekommen waren unter anderem Landeskönigin Sarah Schütte, Kreisdamenleiterin Annemarie Hansen, die Lübecker Kreiskönigin Astrid Claßen und Gemeindevertreterin Hilde Möller. Sie übermittelte auch die Grüße der Gemeinde.  Die Frauen hätten vor 50 Jahren einen Vorstoß in eine überwiegend männerbestimmte Domäne gewagt. „Ihr habt die Vereinsgeschichte maßgeblich mitbestimmt, geschrieben und gelebt“, betonte Hilde Möller.

Kreisdamenleiterin Annemarie Hansen überbrachte die Grüße des Kreisschützenverbandes Stormarn und nahm zwei Ehrungen vor. Magda Möller erhielt für ihre Verdienste im Schützenverein Klein Wesenberg die Verdienstnadel in Bronze des Kreisschützenverbandes Stormarn und Hildegard Bartheidel die Verdienstnadel verliehen. Die Schützenschwestern stellten auch dieses Mal ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen, denn sie mussten zur Geburtstagsfeiern einen Schuss auf eine Ehrenscheibe abgeben. Die Ehrenscheibe wird zur Erinnerung im Klein Wesenberger Schützenhaus bleiben. Siegerin Jenny Letsch wurde ein Ehrenschild überreicht.

Zur ersten Vorsitzenden der Damensparte wurde Erika Sauermann gewählt. In den folgenden Jahren waren Hildegard Bartheidel, Ingrid Tietgen, Selma Sieg, Ann-Kathrin Mewes, Vera Günzel und Eveline Steffen erste Vorsitzende der Damensparte. Von 2006 an führt Karin Schramm die Damenabteilung im Schützenverein Klein Wesenberg.

M. Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem ein junger Obdachloser in Bad Oldesloe von einem Polizisten erschossen worden ist, laufen die Ermittlungen. Der Beamte, der den Schuss abfeuerte, konnte noch nicht vernommen werden. Offenbar war der Obdachlose psychisch krank, heißt es von der Staatsanwaltschaft.

08.10.2018

Nach dem ein junger Obdachloser in Bad Oldesloe von einem Polizisten erschossen worden ist, laufen die Ermittlungen zu dem Fall.

08.10.2018

Ein Polizist hat am Sonntag gegen 11.30 Uhr einen 22-jährigen Obdachlosen in Bad Oldesloe erschossen, der sich sehr aggressiv verhalten habe und mit einem langen Messer bewaffnet gewesen sein soll.

07.10.2018