Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Seit Februar in U-Haft: Brüder wollen raus
Lokales Stormarn Seit Februar in U-Haft: Brüder wollen raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 23.12.2015

Vielleicht haben sie gedacht, dass die Richter der Dritten Großen Strafkammer weihnachtlich milde gestimmt seien. Vielleicht sind es die Unannehmlichkeiten der Untersuchungshaft, weshalb die beiden 22 und 23 Jahre alten Brüder gestern am Lübecker Landgericht in selber verlesenen Anträgen um Haftverschonung baten. Das Gericht traf aber noch keine Entscheidung. Die Männer sitzen seit Februar hinter Gittern, weil ihnen die Staatsanwaltschaft gemeinschaftlichen schweren Raub in Elmenhorst und Bargteheide vorwirft. Sie sollen in zwei Wohnungen eingedrungen sein und einmal unter Androhung von Gewalt dem Bewohner einen Fernseher weggenommen — und in Elmenhorst einem anderen das Handy sowie 1800 Euro geraubt haben. Dabei hätten sie ihrem Anliegen mit einem Elektroschocker Nachdruck verliehen.

Die Brüder beteuern ihre Unschuld. Bei den angeblich geraubten 1800 Euro habe es sich um Geld gehandelt, dass das Opfer für ein Drogengeschäft ausgegeben habe.

Das Verfahren zieht sich in die Länge, weil ein in den Fall involvierter Zeuge aus Polen wiederholt nicht zu Terminen erschienen ist. Den Angeklagten drohen bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe.

Einer der Brüder hat die Wartezeit immerhin sinnvoll genutzt. Er nimmt an einem Fernkursus fürs Fachabitur teil. Das wird er aber noch nicht in der Tasche haben, wenn das Urteil Ende Januar, Anfang Februar gefällt wird.

ukk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In anderem Licht.

23.12.2015

Sportlerinnen der Bewegungsdeel sind zu Weihnachten in neuen Büttenwarder-Folgen zu sehen.

23.12.2015

Singschule, Kinderchor und Teens-Chor führten in der Peter-Paul-Kirche den „Stern von Bethlehem“ auf.

23.12.2015
Anzeige