Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Sie zeigen, was sie draufhaben
Lokales Stormarn Sie zeigen, was sie draufhaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 11.06.2017
Beim Umzug gehen Ortswehrführer Wilfried Helms, Bürgermeister Torben Schmahl, Amtsvorsteher Peter Lengfeld und Amtswehrführer Christian Rieken (v. l.) vorne.
Anzeige
Rümpel

Eigentlich ist Petrus gestern mit dem Kreis Stormarn gnädig gewesen – nur in Rohlfshagen da kamen immer wieder Schauer runter. Geschuldet waren die aber weniger den Stimmungsschwankungen des Wettergottes, der Grund waren viel mehr die Wettkämpfe der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden vom Amt Bad Oldesloe-Land beim diesjährigen Amtsfeuerwehrfest. Aufgabe war es, eine Leitung über eine Distanz aufzubauen und Kanister von einem Podest zu spritzen. Dabei rutschte dem ein oder anderen Team schon mal der Schlauch aus der Hand, was mit einer Dusche der Zuschauer quittiert wurde. „Aber was wäre das Fest ohne eine Dusche“, rief ein Mann lachend.

Beim Fest der Amtsfeuerwehren messen sich die Mitglieder in Wettkämpfen und vieles mehr.

Ehrungen

Brandschutzehrenzeichen: Wilfried Preuß, Dietrich Motzkuss, Wolfgang Ramcke und Hans-Hinrich Wulf (Gold); Wolfgang Meisner, Hendrik Doose, Thomas Treptow, Sven Kother, Jan Weckes, Wilfried Dziggel, Carsten Holst und Jörg Jekat (Silber) Schleswig-Holsteinisches Feuerwehr-Ehrenkreuz: Adolf Greve, Uwe Bitsching, Volker Saggau, Andreas Dahms, Horst la Porte, Dietmar Heß

Stormarner Ehrenmedaille: Michael Schlüter und Christian Finnern

Doch vor dem Vergnügen kam erst einmal die Arbeit: Bei Sonnenschein und mehr als 20 Grad auf dem Thermometer marschierten die Feuerwehrmänner und -Frauen in voller Montur beim Festumzug durch das Dorf. „Rund 600 Mitglieder aus allen Gemeinden sind dabei“, sagte Frank Peglow von der Freiwilligen Feuerwehr Rümpel. Er sorgte als einer der Ordner für einen reibungslosen Ablauf. „Das Fest ist eine tolle Tradition und bei den Wettbewerben können wir den Bürgern zeigen, was wir draufhaben“, sagte der 41-Jährige, der seit 23 Jahren Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr ist. „Das ist wie ein Familientreffen – es ist ein schönes Wiedersehen mit Leuten, die man nicht so oft trifft.“

Viele Schaulustige vor allem aber Angehörige und Freunde verfolgten nach dem Umzug auch die anschließenden Ehrungen und Beförderungen. Amtswehrführer Christian Rieken und Landrat Dr. Henning Görtz zeichneten insgesamt neun Mitglieder mit dem Brandschutzehrenzeichen aus, drei erhielten das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze und zwei die Stormarner Ehrenmedaille. Vier Mitglieder wurden zudem befördert. Kreispräsident Hans-Werner Harmuth dankte allen Ehrenamtlern: „Ihr und eure Hilfeleistungen sind besonders wichtig für den Kreis.“

Insgesamt 21 Freiwillige Feuerwehren und sechs Jugendwehr haben sich danach bei den Wettkämpfen gemessen. „Die wurden ursprünglich eingeführt, um die Leistungsfähigkeit zu zeigen“, sagt Kreiswehrführer Gerd Riemann. Heute steht eher der Spaß im Vordergrund.

Den Sieg konnte sich unter den Jugendwehren Rethwischfeld holen, gefolgt von Steinburg und Tremsbüttel. Bei den Gastwehren siegte ebenfalls die Rethwischfeld, gefolgt von Seefeld und Bad Oldesloe.

Unter den Amtswehren schaffte es die Freiwillige Feuerwehr Rohlfshagen auf Platz eins, gefolgt von Grabau und Pölitz.

 Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige