Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Sporthalle soll bald wieder öffnen
Lokales Stormarn Sporthalle soll bald wieder öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 27.09.2018
Die Sporthalle in Bargteheide kann voraussichtlich nach den Herbstferien wieder geöffnet werden. Quelle: Bettina Albrod
Bargteheide

Nachdem die Sporthalle des Kopernikus Gymnasiums in Bargteheide Ende August aus Sicherheitsgründen geschlossen worden war, ist die Halle jetzt nachgerüstet worden. Die Beratungen im Ausschuss für Bauen und Bauordnung gemeinsam mit Fachplanern hatten ergeben, dass auf Grund der erforderlichen Sanierungsmaßnahmen Brandschutzmängel am Lüftungssystem der Halle vorliegen, die einen Weiterbetrieb aus Sicherheitsgründen ausschließen. Am 3. September hat es laut Verwaltungsbericht von Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht (parteilos) ein Gespräch mit dem Kreis Stormarn deswegen gegeben. Inzwischen sei ein Brandschutzkonzept zum Weiterbetrieb der Sporthalle beim Kreis genehmigt worden.

„Die Belüftungsanlage verbindet baulich die Halle mit dem Kabinengang, den Umkleiden und den Waschräumen“, erklärt Alexander Wagner, Sprecher der Verwaltung. „Der Kabinengang dient auch als Fluchtweg.“ Das bedeute, dass die Abluft aus der Halle im Brandfall in den Kabinengang gelangen und diesen gegebenenfalls verrauchen könnte. Für einen Weiterbetrieb musste die Halle nun umgerüstet werden. „Um im Falle eines Brandes eine beschleunigte Rauchweiterleitung über die Lüftungsanlage zu verhindern, muss die Lüftungsanlage sich im Brandfall automatisch abschalten“, erläutert Wagner. Zudem seien zusätzliche Brandmelder installiert und in die Hallen-Trennwände Schlupftüren als zusätzliche Rettungswege eingesetzt worden. Die Flure neben den Umkleideräumen dürften nicht mehr als Rettungsweg für die Halle genutzt werden.

„Die Flucht- und Rettungswege werden nun neu ausgewiesen, außerdem sollen alle Verantwortlichen für Schul- und Vereinssport dementsprechend geschult werden“, sagt Wagner. Wenn alles nach Plan laufe und nichts Unvorhergesehenes zutage trete, könne die Halle nach den Herbstferien wieder geöffnet werden. Solange findet der Sport im Freien statt.

Die Sporthalle, die 1974 gebaut wurde, könne dann weitere fünf Jahre genutzt werden. „Solange überlegt die Politik, wie es weitergeht“, erklärt Wagner. Bei einer Begehung durch den Bauausschuss habe sich als Stimmungsbild ergeben, an anderer Stelle einen Neubau zu errichten. Danach könnte die alte Halle saniert werden, weil der Bedarf an zusätzlichen Sportstätten da sei. Ein Neubau würde gut sieben Millionen Euro kosten, eine Sanierung der alten Halle 3,5 bis vier Millionen Euro. „Ein Förderantrag wurde für ein Förderprogramm des Bundes am 24. August vorsorglich für einen Neubau und Abbruch der Halle an gleicher Stelle gestellt“, so Wagner.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es soll schnell gehen. Der Kreis Stormarn hat grünes Licht für die Erweiterung der Berufsschule in Bad Oldesloe gegeben. Insgesamt sollen fast 7,4 Millionen Euro investiert werden.

27.09.2018

Klares Votum der Gemeindevertretung: Tangstedt schafft die Pferdesteuer, die das Land bereits untersagt hatte, rückwirkend wieder ab.

27.09.2018

Ein Autofahrer hat in Hamburg-Lohbrügge beim Ausparken nicht auf den Verkehr geachtet und ist mit einem Motorrad kollidiert.

26.09.2018