Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Sprenge: Neuer Schützenkönig mit Amtserfahrung
Lokales Stormarn Sprenge: Neuer Schützenkönig mit Amtserfahrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 18.07.2016
Das gefällt dem neuen Sprenger Schützenkönig Jörg Schöning: Er lässt sich gern von seinen beiden Hofdamen Britta Weber (l.) und Andrea Schnäckel küssen. Quelle: Fotos: Burmester
Anzeige
Sprenge

Jörg Schöning ist neuer König der Sprenger Schützen – er bekleidet das Amt schon zum zweiten Mal.

Jörg Schöning ist neuer König der Sprenger Schützen – er bekleidet das Amt schon zum zweiten Mal.

Zwei Tage lang wurde kräftig gefeiert: Mit dem Schuss auf die Königsscheibe und dem Bürgerkönigsschuss hatte das Sprenger Schützenfest am Sonnabend begonnen. Bis zum Abend stieg die Spannung, wer als Nachfolger von Ralf Kühn den Königsthron der Sprenger Schützen besteigen würde. Derweil unterhielten die „Moorbeker Schipper“, ein Shanty-Chor aus Norderstedt, die etwa 100 Gäste im Festzelt.

Erst gegen 21 Uhr bat die Königskommission zunächst einmal alle zehn Bewerber auf die Bühne. Mit den Schüler-, Jugend- und Jungschützenmajestäten ging es recht flott. Friedemann Schneiders bei den Kleinsten, Lauris Schürmann bei der Jugend und Florian Hanßen bei den Jungschützen sind die neuen Würdenträger.

Bei den Erwachsenen ließ sich der Ehrenvorsitzende Heinz Grube mehr Zeit. Immerhin hatten sieben Männer und drei Damen auf die Königsscheibe geschossen. Und das, obwohl die Damen in Sprenge laut der gültigen Statuten gar nicht König beziehungsweise Königin werden können. Für die Damen ist in Sprenge lediglich die Möglichkeit gegeben, als Hofdame an der Seite des Königs zu stehen. Bis zuletzt musste Vereinsadjutant Jürgen Gatermann zittern und war dann froh, nicht den besten Schuss abgegeben zu haben. Auch Vorsitzender Jörg Becker durfte wie auch Uwe Bern, Christian Schneiders, Christian Pöhlsen, Jürgen Schürmann und Waltraut Riesel die Bühne wieder verlassen. Andrea Schnäckel, als erste Hofdame noch gesperrt, wurde zweite Hofdame durch den Ritterschlag des noch amtierenden Königs.

Sie hatte mit 50 Ringen das deutlich beste Ergebnis erzielt. Britta Weber wurde zweite Hofdame und so blieb am Ende Jörg Schöning übrig. Der Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Bad Oldesloe wurde nach 2014 zum zweiten Mal König der Sprenger Schützen. Warum er König werden wollte? Schöning: „Weil es einfach Spaß macht.“ Für Altkönig Ralf Kühn ist nun aber Schluss. „Ich bin nun dreimal König gewesen, das reicht.“

Am Sonntag schlängelte sich ein langer Festzug durch die festlich geschmückte Gemeinde. Unter den Ehrengästen waren auch Landrat Dr. Henning Görtz, der ehemalige Landrat und Ehrenmitglied im Kreisschützenverband Stormarn, Klaus Plöger, sowie Amtsvorsteher Peter Lengfeld. Erst am Abend klang das Schützenfest im Festzelt aus.

Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Raul Jaurena und der Lübecker Musik-Professor Bernd Ruf gastieren in der Oldesloer Peter-Paul-Kirche.

18.07.2016

Reinfelder entscheiden über Sparmaßnahmen und beraten über Konzessionen.

18.07.2016

„Schule-Wirtschaft“, so heißt das Projekt das Bildungs-, Wirtschafts- und Arbeitsministerium mit den Industrie- und Handelskammern ins Leben gerufen haben, ...

18.07.2016
Anzeige