Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stadtschüler sind schon Meister an den Schachbrettern
Lokales Stormarn Stadtschüler sind schon Meister an den Schachbrettern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 23.01.2017
Konzentriert am Brett: Auch Johannes (l.) und Ole spielten gestern eine Partie während des Schachaktionstages. Quelle: Fotos: M. Thomählen
Bad Oldesloe

Die 420 Kinder der Schule an der Königsstraße haben viel geleistet, um bei dem Strategiespiel weit nach vorn zu kommen. Juroren des Schachverbandes haben ihr Urteil gefällt. Und dabei, so Patrick Wiebe als Jury-Vorsitzender, habe es durchweg „gute bis sehr gute Noten“ gegeben. Unter anderem existierten zwölf Gruppen mit unterschiedlichen Angeboten. Außerdem sei extra ein Schachraum eingerichtet worden.

Oldesloer Grundschule bekommt ein begehrtes Qualitätssiegel.

Patrick Wiebe überreichte eine Tafel, die jetzt an einer Mauer der Stadtschule angebracht werden soll, während eines Aktionstages an Schulleiterin Sabine Prinz und Schachtrainerin Anja Yühsel. „Viele unsere Schüler sind bereits große Experten im Schachspiel“, betonte die Rektorin. Die Stadtschule werde oft als „Brennpunktschule“ bezeichnet. „Es muss auch Menschen geben, die für eine Sache brennen und sich für das Schachspiel begeistern können“, sagte Sabine Prinz. Sie lobte das Engagement von Anka Yühsel vom Oldesloer Schachverein, das das Training an der Stadtschule leitet.

Die Jungen und Mädchen nehmen nach den Worten der Schulleiterin an zahlreichen Wettbewerben teil. Dabei seien bereits viele Erfolge erzielt worden, und die Stadtschüler kehrten mit vielen Urkunden und Pokalen zurück. Gestern wurden in der Mensa zahlreiche Schülerin und Schülerinnen für ihre tollen Platzierungen bei wichtigen Wettbewerben geehrt.

Und diese Entwicklung ist kein Wunder, denn bereits in der ersten Klasse gehört Schach zu den freiwilligen Angeboten. Auch während der zweiten Schuljahres wird es gern von den Grundschülern angenommen. Von Klasse drei an besitzt das Spiel mit den kleinen weißen und schwarzen Figuren bereits einen festen Platz auf der Stundentafel. „Damit kommt jeder Schüler mit Schach in Berührung“, erläuterte Sabine Prinz. Ausgangspunkt seien die Ergebnisse einer aus der Schweiz stammenden Studie gewesen. Danach sorge das Interesse für Schach bei Schülern für mehr Leistungsbereitschaft, eine bessere Konzentration und eine höhere Auffassungsgabe. „Und wir beobachten das auch“, stellte die Schulleiterin fest. Das Verständnis für dieses Spiel könne für bessere Noten in Mathematik oder bei Fremdsprachen sorgen: „Wer gut beim Schach ist, der hat auch meistens gute Schulnoten.“

Sabine Prinz gestand allerdings ein, dass sie selbst keine große Expertin am Brett mit den kleinen schwarzen und weißen Feldern sei. „Ich spiele vielleicht mal Blitzschach und bin dann aber sehr schnell matt gesetzt.“ Von den teilweise überragenden Spielfähigkeiten der Schüler konnten sich dagegen gestern die Besucher während der Aktionstages überzeugen. In den Klassenzimmern gab es Angebot mit Simultanschach, ein Blitzturnier, Tandemschach, Konditionsblitzschach, Großfeldschach oder Ansageschach.

Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!