Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Star-Talk mit „Anne Frank“-Darstellerin
Lokales Stormarn Star-Talk mit „Anne Frank“-Darstellerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 18.04.2016
Die TMS-Schülerinnen Chiara Müller (l.) und Lucy Nicolas (r.) mit Lea van Acken am Segeberger See. Quelle: Fotos: Tms/hfr, Matzen, Dpa

 „Lea van Acken war megalieb und wahnsinnig sympathisch. Wir waren Freundinnen von jetzt auf gleich“, schwärmt die 15-jährige Lucy Nicholas, die die Schauspielerin zusammen mit Chiara Müller (15) getroffen hat.

Zur Galerie
Lea van Acken als Anne Frank schreibt in einer Szene des Films in einer Kammer unterm Dach an ihrem Tagebuch.

„Verabredet haben wir uns in Bad Segeberg — im Kaffeehaus ,Goldmarie am See‘“, erzählt Chiara. „Hi, ich bin Lea aus dem Norden“, habe der Star sie begrüßt. „Sie wohnt in einem Dorf in Holstein, möchte aber nicht verraten wo, damit nicht plötzlich fremde Leute vor ihrer Haustür stehen“, haben die Neuntklässlerinnen erfahren. Als die Oldesloer Schülerinnen ihre Fragen stellten, staunten sie nicht schlecht. „Ich fand es faszinierend, wie gut sie sich ausdrücken kann. Dabei ist sie doch gerade erst 17 geworden“, so Chiara. Vermutlich habe die Rolle dazu beigetragen. „Als ich das ,Tagebuch der Anne Frank‘ gelesen habe, war ich auch verwundert, wie reif Anne war.“ 15 war sie, als sie starb. So alt wie Lea beim Dreh.

„Ich habe Lea gefragt, was für sie am schwersten an der Rolle war“, berichtet Lucy. Sie sei mit den Nerven ziemlich am Ende und oft nah am Wasser gebaut gewesen, habe die Schauspielerin gestanden.

„Die größte Herausforderung war jedoch die Szene, als sie ins Konzentrationslager kam und sie ihr die Haare abrasierten. Das konnte nur einmal gedreht werden“, erklärt Chiara. Da mussten sie sich alle zusammenreißen, um die Szene perfekt im Kasten zu haben. Mit abrasierten Haaren durch die Gegend zu laufen, wäre für die meisten Mädchen ein Problem. Nicht so für Lea van Acken. „Sie ist sogar ohne Cappy herumgelaufen, hat sie uns erzählt. Bewunderswert“, findet Lucy.

Der Anstoß, den „Anne Frank“-Star zu treffen, kam vom Leiter der Radio-AG, Christian Greten. „Ich hatte in den LN gelesen, dass Lea van Acken bei der Filmpremiere in Bargteheide dabei war. Da mir das Thema des Films extrem wichtig ist und Anne Frank etwa im Alter der Schüler ist, dachte ich, das passt doch“, erzählt der 32-jährige Geografie- und Deutschlehrer.

Die Organisation für das Interview nahm Lucy in die Hand. Sie hat bei der Agentin von Lea van Acken per Email um einen Interviewtermin gebeten. Drei Wochen später saßen sie der Schauspielerin bereits gegenüber — mitten in den Osterferien. „Aber die Chance, so einen Star zu treffen, hat man ja nicht jeden Tag“, so Chiara. Deshalb hätten sie gern Ferienzeit mit der Vorbereitung verbracht.

Am Montag, 25. April, um 16 Uhr wird das Interview auf „Mommsen FM“ gesendet. Marius Leopold wird die Sendung moderieren. Der 14-jährige Schüler hofft jetzt noch auf einen Deutschlehrer, der ihn bei der Liveübertragung unterstützt, „um die Bedeutung von Anne Frank auch geschichtlich einzuordnen.“ Für all diejenigen Schüler, die das Thema Nationalsozialismus und Holocaust noch nicht im Unterricht behandelt hätten.

Wer ist Anne Frank?

Anne Frank (1929-1945) ist ein jüdisches, deutsches Mädchen, das im Zweiten Weltkrieg in den Niederlanden untertauchen muss, um den Nazis zu entkommen. Zusammen mit ihrer Familie und anderen Verfolgten versteckt sie sich in einem Hinterhaus in Amsterdam. Nach gut zwei Jahren werden sie entdeckt, verhaftet und ins Konzentrationslager deportiert.

Von acht Menschen aus dem Hinterhaus überlebt als Einziger Annes Vater, Otto Frank. Anne wird nach ihrem Tod weltberühmt durch das Tagebuch, das sie im Versteck geschrieben hat.

Am 25. Juni 1947 erscheint „Het Achterhuis“ (Das Hinterhaus) in einer Auflage von 3000 Exemplaren in den Niederlanden. Es folgen weitere Auflagen, Übersetzungen, Theaterstücke, Filme. Regisseur Hans Steinbichler hat sich jetzt daran gewagt, die Geschichte des Mädchens Anne Frank für das Kino neu zu erzählen — mit Lea van Acken in der Hauptrolle. „Das Tagebuch der Anne Frank“, Deutschland 2016.

Von Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum siebten Mal war eine Staffel der Betriebssportgemeinschaft der Kreisverwaltung Stormarn beim Hamburg-Staffel-Marathon im Einsatz. Vier Lauf-Oldies mit einem Durchschnittsalter von 57 Jahre aus vier verschiedenen Fachdiensten der Kreisverwaltung gingen in diesem Jahr auf den rund 42 Kilometer langen Kurs durch Hamburg.

18.04.2016

Jetzt gibt es den Stormarner Schwan auch als Wandschmuck: Der Braaker Ferdinand Bruhn (l.) überreichte gestern dem scheidenden Landrat Klaus Plöger ein echtes Unikat.

18.04.2016

„Gemüsegärten zum Mieten — meine Ernte“ startet jetzt wieder in die Gartensaison. Auf dem Hof Delfs in Stapelfeld bekommen am Freitag, 29. April, um 18 Uhr die Mieter ihre erste Einweisung in ihre Gärten. In dieser Saison werden insgesamt rund 240 Gemüsegärten angelegt, ein Teil in Stapelfeld, ein Teil in Norderstedt.

18.04.2016
Anzeige