Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Starkregen, Hagel: Oststeinbek überflutet
Lokales Stormarn Starkregen, Hagel: Oststeinbek überflutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 22.07.2016
Anzeige
Oststeinbek

Dort liefen innerhalb kürzester Zeit mehrere Keller und Garagen von, Straßen wurden überflutet und ein Bach trat über die Ufer.

Zur Galerie
Eine heftige Starkregenfront zog am Donnerstagabend über das östliche Hamburg und den Südosten Schleswig-Holstein hinweg. Besonders stark hat es dieses Mal Oststeinbek erwischt.

Die Rettungsleitstelle in Bad Oldesloe hat in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr 50 Einsätze gezählt und die Freiwillligen Feuerwehren aus Oststeinbek, Havighorst und Glinde in den Lenzeinsatz geschickt. Im gesamten Südosten Schleswig-Holsteins bis hoch nach Kiel sowie in weiten Teilen Niedersachsens gelten Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor starkem Gewitter, Sturmböen und Starkregen.

Bei dem außergewöhnlichen Wetterereignis wurde am gestrigen Donnerstag-abend innerhalb einer knappen halben Stunde der gesamte Ort Oststeinbek überflutet. Straßen waren nicht passierbar, Gullys sprudelten, Bäche traten über die Ufer, Keller liefen voll.

Erst ein heißer Sommertag – dann die Wahnsinns-Dusche: diesen Abend werden die Oststeinbeker so schnell nicht vergessen. Gegen 19.45 Uhr begann es im Ort zu Regnen und zu Hageln. Der Niederschlag wurde immer stärker und um 19.58 rief der erste Bürger aus der Straße Kohlbergen die Feuerwehr, sein Keller lief voll. Schon auf der Fahrt zum Feuerwehrhaus mussten die Kameraden Slalom um spru-delnde Gullys und überflutete Straßen fahren. Innerhalb kurzer Zeit liefen in der Ein-satzzentrale so viele Einsätze auf, dass priorisiert werden musste.

„Wir haben schon oft und viel Regen gehabt, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte Orts-wehrführer Jörg Gramann.
 Die Ortsdurchfahrt Möllner Landstraße wurde zu einem reißenden Bach und war mit einem halben Meter Wasser überflutet. Sie musste zeitweise ge-sperrt werden.
 Besonders stark betroffen war das gesamte Gewerbegebiet, insbesondere ein Einkaufszentrum und ein großer Parkplatz, sowie das benachbarte Wohngebiet Kohlbergen, wo mehrere Keller vollliefen.

 In einem Wohnhaus-Keller in der Straße Am Südhang stand das Wasser 1,50 m hoch und drückte ein Garagentor aus Metall ein.
 Der Forellenbach, ein sonst beschauliches Flüsschen im Ortskern, schwoll auf etwa die 5-fache Breite an, eine Brücke über den Bach war zeitweise nicht mehr zu sehen und ein Haus in der Brückenstraße war komplett vom Fluss umspült.

 An der Ecke Willinghusener Weg/Möllner Landstr. fuhr ein Auto im Hagel-Chaos gegen eine Ampel. Verletzt wurde niemand.

 Auch die Feuerwehr selbst blieb nicht verschont – der Keller des Feuerwehr-hauses in der Stormarnstraße lief voll Wasser.

Bemerkenswert war, dass die starken Niederschläge auf Oststeinbek begrenzt wa-ren – im Ortsteil Havighorst und im Nachbarort Glinde gab es keine Probleme. An vielen Einsatzstellen halfen die Anwohner selbst tatkräftig mit oder versorgten die Einsatzkräfte mit Getränken. Bürgermeister Jürgen Hettwer machte sich noch am Abend persönlich ein Bild von den Schäden im Ort.

In der Zeit von 20 bis 2 Uhr nachts mussten rund 50 Einsätze abgearbeitet werden. Zur Unterstützung kamen die Feuerwehren aus Havighorst, Glinde und mehrere Wehren aus Hamburg. Insgesamt waren 130 Einsatzkräfte aus acht Feuer-wehren mit 20 Fahrzeugen im Einsatz.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oldesloe im Ausnahmezustand: Bei schönstem Sommerwetter schlängelte sich a, Donnerstag der größte Vogelschießer-Umzug im Norden Deutschlands durch die Innenstadt.

22.07.2016

Bad Oldesloe Auf dem Abenteuerspielplatz Erle fällt ab August der Startschuss für ein neues Betreuungsangebot. Es wird eine Naturkindergartengruppe eröffnet.

21.07.2016

Justus Neumann und Celine Kahl holten sich die Königswürde – Zwei Schulleiter gehören zum Hofstaat.

21.07.2016
Anzeige