Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Start für die „Erlinge“ im Naturkindergarten
Lokales Stormarn Start für die „Erlinge“ im Naturkindergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 01.09.2016
Erzieher mit „Erlingen“: (hinten v. l.) Oliver Mylonas, Jean Paul, Nastaran, Matthea und Nina Reher, (vorn v. l.) Leon, Justin und Max.
Anzeige
Bad Oldesloe

Für viele Jungen und Mädchen aus Stormarn hat gestern ein neuer Lebensabschnitt begonnen: der Start in den Kindergarten. Wie aufregend! Neue Umgebung, neue Gesichter und ganz viel Spielprogramm. So erging es auch Nastaran. Zusammen mit fünf anderen Kindern erlebte die Dreijährige gestern ihren ersten Tag in der neu eingerichteten Naturkindergartengruppe des Abenteuerspielplatzes Erle in Bad Oldesloe.

Der Oldesloer Abenteuerspielplatz Erle hat gestern mit einem neuen Betreuungsangebot für Kinder ab drei Jahren begonnen – Acht Jungen und Mädchen sind dabei – Es gibt noch freie Plätze.

„Das sind unsere Erlinge“, stellte Erzieherin Nina Reher ihre Zöglinge vor. Zwei Kinder würden später starten, sie seien noch in den Ferien. Insgesamt sechs Jungen und zwei Mädchen werden in dem kleinen Naturparadies im Poggenbreeden künftig betreut.

„Der erste Tag ist für die Kleinen natürlich besonders spannend“, so Reher. Schließlich sei alles neu. „Wir müssen erst mal komplett neue Regeln aufstellen und Rituale schaffen, an denen sich die Kinder im Tagesablauf orientieren können.“ So startete der erste Tag mit einem Morgenkreis. Auch die Eltern waren zur Unterstützung dabei, damit ihrem Nachwuchs die Eingewöhnung leichter fiel. Es wurde gesungen, kleine Fingerspiele gemacht und besprochen, wie der Tag ablaufen soll.

Die Erzieher Nina Reher und Oliver Mylonas hatten sich zum Start eine besondere Überraschung für ihre „Erlinge“ ausgedacht: „Wir bauen eine Murmelbahn.“ „Wie geht das?“, fragten sich die Kinder. Ganz einfach: Alles, was man dazu braucht, sind eine lange Plane, verschiedene Holzstücke, eine abschüssige Bahn und kreative Kinder. Los ging’s. Mit Eifer waren die Jungen und Mädchen dabei, eine richtig tolle Bahn zu bauen. Fehlten nur noch die Murmeln. Auch dafür hatten die beiden Pädagogen gesorgt, indem sie extra eine Schatzsuche organisiert hatten. „Ich habe die Murmeln gefunden“, erzählte der kleine Max (3) ganz stolz. Das mit dem Herunterkullern auf der Bahn könnte zwar noch etwas optimiert werden, aber ansonsten hatten die „Erlinge“ an ihrem ersten Kindergartentag einen Riesenspaß.

„Ich habe die Erle für meinen Sohn Leon ausgewählt, weil die Kinder hier draußen spielen können. Das finde ich richtig gut. Sie sind seltener krank, können sich austoben und abends richtig müde ins Bett fallen“, erzählt Katarina Bilac. Auch Jana Roß ist vom Naturkindergarten Erle begeistert. „Meine Tochter Matthea ist ein ganz anderes Kind, wenn sie in der Natur spielen kann. Sie ist viel kreativer.“ „Ich matsche und buddel gern“, erzählte der kleine Max. Dafür wird er auf dem Abenteuerspielplatz Erle reichlich Gelegenheit haben.

Was die Kinder außerdem begeisterte: In ihrem neuen Kindergarten gibt es einen Hund, der als pädagogischer Helfer eingesetzt wird. „Anton“ ist sieben Jahre alt und eine Mischung zwischen Labrador und Retriever. „,Anton‘ ist an Kinder gewöhnt, seitdem er Welpe ist. Er ist darauf trainiert, ganz ruhig zu sein, und das zieht die Kinder an“, so Oliver Mylonas. Durch die tiergestützte Pädagogik öffneten sich Kinder viel leichter und seien zugänglicher. „Es ist was ganz anderes, ob ich sage, ,wir setzen uns jetzt mal ganz ruhig hin‘. Oder: ,Wir setzen uns hin und passen auf den Hund auf.’“

Kindern würden auf diese Weise Aufgaben übertragen, und das stärke besonders ihr Selbstbewusstsein.

Noch freie Plätze im Betreuungsangebot

In der Naturkindergartengruppe des Abenteuerspielplatzes Erle sind noch Plätze frei. In der Gruppe „Erlinge“ können 15 Kinder betreut werden, acht Kinder sind derzeit in der Gruppe.

„Sieben Plätze haben wir noch frei“, sagt Nina Reher, die Leiterin der neuen Kindergartengruppe. Aufgenommen werden können Jungen und Mädchen zwischen drei und sechs Jahren, die in Bad Oldesloe wohnen.

Die Betreuungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr. Infos unter www.erle-bad-oldesloe.de oder Telefon 0157/373220 47.

Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Sommertour bei Camfil in Reinfeld erhielt der Bundestagsabgeordnete Gädechens einen Sonderauftrag.

01.09.2016

Zum Auftakt heute Abend gibt es erstmal Musik und gutes Essen am Reinfelder Herrenteich. Tausende Besucher werden auf dem Karpfenplatz und an der Promenade erwartet.

01.09.2016

Bad Oldesloe setzt seit zehn Jahren auf ein Kultur- und Bildungszentrum in der Region. Heute soll es endlich eröffnet werden.

01.09.2016
Anzeige