Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stauende übersehen: Drei Verletzte bei Unfall auf der A1
Lokales Stormarn Stauende übersehen: Drei Verletzte bei Unfall auf der A1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 05.08.2016
Anzeige
Rethwisch

Ein 32-jähriger Hamburger hatte ein Stauende auf der Richtungsfahrbahn Lübeck übersehen und war mit seinem VW Bora auf den Golf VII eines Ehepaars aus Fürth gekracht. Auch der 60-jährige Golffahrer und seine 55-jährige Frau wurden leicht verletzt.

Zunächst sollten nur zwei Verletzte unter den Beteiligten sein und so wurden zunächst zwei Rettungswagen alarmiert, später noch ein Notarzt und ein dritter Rettungswagen dazu, weil es eben eine weitere verletzte Person gab.

Die Rettungsleitstelle in Bad Oldesloe schickte daraufhin zusätzlich auch noch den organisatorischen Leiter Rettungsdienst und die „Einsatzleitung Rettungsdienst“ sowie den leitenden Notarzt an die Einsatzstelle. Die Feuerwehren aus Reinfeld und Bad Oldesloe waren ebenfalls wegen auslaufender Betriebsstoffe in den Einsatz eingebunden.

Da die Oldesloer Wehr die Lage unter Kontrolle hatte, konnten die Reinfelder Kräfte an der Anschlussstelle beidrehen. Als der Notarzt alle drei Patienten untersucht hatte und bereits in den umliegenden Krankenhäusern angemeldet hatte, rückte die EL-Rettungsdienst an.

Lediglich der leitende Notarzt hatte beigedreht. „Wir hätten die beiden gesperrten Fahrstreifen gern wieder freigegeben, aber so kam es durch die vielen Einsatzkräfte und neuerliche Besprechungen zu unnötigen Verzögerungen“, sagte ein Polizeibeamter der Autobahnpolizei.

Bereits vor wenigen Wochen war es zu einem Einsatz gekommen, bei dem ebenfalls viel zu viel Einsatzkräfte auf die Autobahn gefahren waren und so für eine unnötige Verzögerung der Freigabe der Fahrstreifen gesorgt hatten.

Bei einem anschließenden Gespräch nahmen nur Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei teil. Das soll nun möglicherweise noch einmal wiederholt werden, dann aber auch mit Beteiligung der Rettungsleitstelle.

 jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige