Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stormarn: Bis 2030 werden 15 700 Wohnungen benötigt
Lokales Stormarn Stormarn: Bis 2030 werden 15 700 Wohnungen benötigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 30.10.2013

Der Kreis Stormarn hat eine Studie zur Entwicklung der Bevölkerung und der Haushalte in den Kommunen bis zum Jahr 2030 anfertigen lassen. Die Daten des kürzlich veröffentlichten Zensus 2011 sind darin eingeflossen. Erarbeitet wurde das Zahlenwerk vom Planungsbüro Gertz, Gutsche, Rümenapp mit Sitz in Hamburg und Berlin.

Die jetzt vorliegenden kleinräumigen Prognosedaten sollen eine Planungsgrundlage für die Gemeinden im Kreis darstellen. Für jede der 55 kreisangehörigen Kommunen liegt eine prognostische Aussage zur künftigen Entwicklung der Einwohnerzahlen, einzelner Altersgruppen sowie der Haushaltszahlen und damit auch der Wohnungsnachfrage bis 2030 vor. Es stehen damit Basisinformationen zur Gestaltung des demografischen Wandels zur Verfügung.

Demnach wird die Bevölkerung des Kreises Stormarn auch in den nächsten Jahren weiter wachsen. Entsprechend der steigenden Zahl der Haushalte weist die Studie einen Bedarf von zusätzlichen 11 100 Wohneinheiten bis zum Jahr 2030 aus. Um die Mobilität der Bevölkerung zu gewährleisten, wurde ein zusätzlicher Bedarf von 4600 Wohnungen einkalkuliert, so dass insgesamt 15 700 neue Quartiere benötigt werden.

Da die Zahl der in einem Haushalt lebenden Personen aufgrund des allgemeinen demografischen Wandels tendenziell abnimmt, wird eine große Nachfrage nach kleineren Wohnungen prognostiziert.   Dennoch gehen die Planer davon aus, dass das Interesse an neu gebauten Einfamilienhäusern zunächst anhalten beziehungsweise noch weiter zunehmen wird. Langfristig aber werde die Nachfrage nach dieser Wohnform abklingen, da die klassische Zielgruppe — jüngere Paare im Alter zwischen 25 und 45 Jahren mit Kindern — tendenziell in weiten Teilen des Kreisgebiets Stormarn eher rückläufig sein dürfte.

Die Ergebnisse der Bevölkerungsprognose wird nicht nur den kreisangehörigen Ämtern, Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt. Gefördert wurde das Projekt übrigens vom Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein.

Der Prognosebericht kann von jedem Interessierten von der Homepage des Kreises heruntergeladen werden unter der Adresse http://www.kreis-stormarn.de/lvw/forms/5/52/KleinraeumigeBevoelkerungsUndHaushaltprognose.pdf.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige