Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stormarn: Zwei Unfälle am Sonntag
Lokales Stormarn Stormarn: Zwei Unfälle am Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 06.03.2016
An der A 21 musste ein brennender Kleinwagen gelöscht werden. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Tremsbüttel/Havighorst

Tremsbüttel: Am Sonntagmittag gegen 12.40 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr zu einem brennenden Kleinwagen auf die Autobahn 21 ausgerückt. Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, stand der VW Fox bereits in Vollbrand. Eine dicke schwarze Rauchsäule stand über dem brennenden Auto. Die 47-jährige Fahrerin aus Mecklenburg Vorpommern hatte rechtzeitig bemerkt, dass etwas nicht stimmte und ihr Auto zwischen den Anschlussstellen Bad Oldesloe Süd und Tremsbüttel gestoppt. Sie blieb unverletzt und stieg aus, um den  Notruf abzusetzen. Der Verkehr auf der A21 in Richtung Süden kam vor der Einsatzstelle zum Stillstand und staute sich in der Folge über einige Kilometer auf. Nachdem die Löscharbeiten beendet waren, gab die Polizei zunächst einen Fahrstreifen wieder frei, Nach der Bergung des völlig ausgebrannten Volkswagens wurde die Fahrbahn in Richtung Autobahnkreuz Bargteheide gegen 13.55 komplett wieder freigegeben.

Reinfeld/Havighorst: Die Freiwilligen Feuerwehren aus Reinfeld und Havighorst sind am Sonntagmorgen gegen 8.35 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 84 gerufen worden. Bei dem Unfall sollte ein Auto neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen und eine Person eingeklemmt sein. Die Einsatzstelle lag kurz vor dem Ort Bühnsdorf. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle angekommen waren, gab es jedoch schnell Entwarnung. Keine Person war eingeklemmt. Eine junge Frau war mit Ihrem Ford Ka aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und hatte sich dann überschlagen. Der Kleinwagen blieb am Straßenrand auf dem Dach liegen. Ein Ersthelfer befreite die Frau aus ihrem Auto, noch bevor Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort waren. Die Frau zog sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei keine lebensbedrohlichen Verletzungen zu. Die Landstraße 84 war für etwa 45 Minuten voll gesperrt.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige