Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Sturm "Herwart“ hat den Kreis Stormarn fest im Griff
Lokales Stormarn Sturm "Herwart“ hat den Kreis Stormarn fest im Griff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 29.10.2017
In Hoisdorf wehte der Sturm ein Dach von einem Haus. Quelle: jeb
Bad Oldesloe

In Hoisdorf wehte in der Nacht das Dach eines Bauernhauses und landete auf der Sturzstraße. Auch der Schornstein wurde vom Sturm auf die Straße geschleudert. Im peitschenden Regen und bei heftigen Windböen wurden die großen Blechtafeln zerschnitten und von der Straße geräumt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hoisdorf und Oetjendorf waren hier im Einsatz. Die Oetjendorfer Landstraße wurde während des Einsatzes in Höhe "Fürstenkaten" komplett gesperrt.

Klicken Sie hier, um weitere Eindrücke der Feuerwehreinsätze wegen des Sturmtiefs "Herwart" im Kreis Stormarn zu sehen.

Viel Arbeit auch für die Feuerwehr in Trittau. Ein riesiger Baum beschäftigte die Wehrmänner in der Lütjenseer Straße auf Höhe eines örtlichen Baufachmarktes. Gleichzeitig mussten sich die Einsatzkräfte auch um einen umgestürzten Baum auf der B404 zwischen den Anschlussstellen Trittau Nord und Todendorf kümmern. Bis dieser Baum beseitigt war, wurde die B404 an der Einsatzstelle komplett gesperrt.

In Bad Oldesloe blieb die Straße "Schwarzen Damm" stundenlang gesperrt, weil dort mehrere dicke Fichten quer über die Fahrbahn lagen. Das Technische Hilfswerk baute dort einen Kichtmast samtz Stromerzeuger auf, während die Oldesloer Ortswehr aus Rethwischfeld die Bäume mit einer Kettensäge beseitigte.

Die Feuerwehr rief Bürger dazu auf, den Kurpark und den Travewanderweg in Bad Oldesloe zu meiden: "Diverse umgestürzte und verkeilte Bäume drohen in diesen Bereichen zu fallen und stellen eine extreme Gefahrensituation dar."

ACHTUNG!!! - Warnmeldung an alle Bürger/innen der Stadt Bad Oldesloe - ACHTUNG!!! Auf Grund der Wetterlage ist der...

Gepostet von Freiwillige Feuerwehr Ortswehr Bad Oldesloe am Sonntag, 29. Oktober 2017

Schlimm sah es auch in der Lorentzenstraße und im Woilkenweher Weg aus. Dort waren ebenfalls Feuerwehr und Technisches Hilfswerk bei der Arbeit, um mehrere Bäume von der Straße zu bekommen. Hier wurde sogar die Drehleiter der Oldesloer Feuerwehr und der Rüstwagen mit seiner Seilwinde eingesetzt.

Auf dem Exer kippte eine weit über hundert Jahre alte Eiche um und begrub einen VW Golf unter sich.

Der Schaden wird allerdings erst sichtbar, wenn die Einsatzkräfte bei Helligkeit an die Arbeit gehen und das Auto freischneiden. Am Krankenhaus in Bald Oldesloe waren Bäume auf ein kleines Nebengebäude und auch die Klimaanlage gekippt. Hier war das THW im Einsatz. Allein die Freiwillige Feuerwehr Bad Oldesloe zählte bis zum Sonntagmorgen rund 60 Einsätze. 

Zwischenzeitlich meldeten Autofahrer einen umgestürzten Baum auf der Autobahn 1, der auf dem rechten Fahrstreifen liegen sollte. Feuerwehr und THW aus Bad Oldesloe räumten das Hindernis gemeinsam von der Fahrbahn. Insgesamt, so Einsatzleiter Olaf Klaus, Gemeindewehrführer in Bad Oldesloe, seien alle Oldesloer Ortswehren und das THW mit etwa 80 Einsatzkräften im Einsatz gewesen.  

 jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!