Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Tag des offenen Friedhofs
Lokales Stormarn Tag des offenen Friedhofs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 17.04.2018
Anzeige
Zarpen

Der Friedhof in Zarpen ist kein Ort wie jeder andere. Schon längst gilt er nicht mehr nur als Begräbnisstätte, sondern mit seinem parkähnlichen Charakter auch als Ort der Ruhe und Entspannung.

Die Kirchengemeinde Zarpen als Friedhofsträgerin präsentiert ein Programm rund um das Thema Friedhof und Bestattung. Bei Kaffee und Kuchen sowie musikalischer Begleitung durch den kirchlichen Posaunenchor können sich die Besucher über neue Grabtypen und moderne Grabgestaltungen informieren. Außerdem bietet die „Schwarze Witwe“ von 15 Uhr an Friedhofsführungen der besonderen Art an. Die Kunsthistorikerin Anja Kretschmer weiß Witziges, Interessantes und Unheimliches über Aberglauben und alte Bräuche zu Tod und Beerdigung zu berichten – mit Hintersinn: „Ich möchte, dass die Menschen die Angst vor der Endlichkeit verlieren“, erläutert Kretschmer.

„Wir wollen den Menschen einen modernen Friedhof präsentieren“, sagt Ulrike Rohwer, Vorsitzende des Friedhofs-Ausschusses der Kirchengemeinde und Hauptorganisatorin der Veranstaltung. Besichtigt werden auch die neuen Baum- und Staudengräber.

Der Friedhof sei mehr als nur ein Ort der Bestattung, erklärt Pastor Nils Wolffson, Mitinitiator des außergewöhnlichen Tages. „Wir bieten Ratsuchenden und Trauernden neben einem angemessenen Ort der Trauer und der bleibenden Erinnerung auch christlichen Beistand.“ Beteiligt am Tag des offenen Friedhofs ist auch das Palliativnetz Travebogen. Das Programm endet mit einer Andacht in der Trauerhalle.

Zarpen: Hauptstraße 63, 5. Mai, 14.30 bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Kommunalwahl wird die mögliche Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft offensichtlich zu einem wichtigen Thema in Stormarn. Darüber waren sich Spitzenpolitiker der im Kreistag präsenten Parteien während einer Diskussionsveranstaltung einig.

17.04.2018

Für rund 2,5 Millionen Euro entsteht in der Gemeinde Hammoor die erste eigene Kindertagesstätte der Gemeinde. Im Herbst geht es mit 80 Kindern los, die in fünf Gruppen betreut werden. Mit 1,9 Millionen Euro ist ein Großteil der Baukosten über Zuschüsse finanziert worden.

17.04.2018

Die Entwicklung und Belebung der Reinfelder Innenstadt ist aus Sicht der Grünen in Reinfeld eines der dringendsten Probleme der Stadt. Diese hohe Priorität ist das Ergebnis der kürzlich durchgeführten Befragung der Reinfelder Bürger unter dem Motto „Wo drückt der Schuh?“

17.04.2018
Anzeige