Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Tausende feiern das Oktoberfest
Lokales Stormarn Tausende feiern das Oktoberfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 19.09.2016
Und dann die Hände zum Himmel – die Tanzfläche war immer voll und die Stimmung gigantisch.
Anzeige
Oetjendorf

Drei tolle Tage sind vorbei. Erneut sind am vergangenen Wochenende Tausende Gäste in den Hoisdorfer Ortsteil Oetjendorf gepilgert, um das nun schon legendäre Oktoberfest zu feiern. Die Garanten für den Erfolg dieser Veranstaltung waren auch in diesem Jahr wieder „Die Dorfer“, nach eigenem Bekunden Österreichs schärfste Showband.

Mega-Sause in blau-weiß: Für drei Tage lag das kleine Oetjendorf in Bayern.

So groß wie noch nie zuvor hatte Zeltwirt Axel Sesiani in diesem Jahr sein Festzelt aufgebaut. 75 Meter lang und 25 Meter breit. Neu waren der Tresen in der Mitte statt an den Seiten und deutlich breitere Gänge im Zelt. Dafür gab es von den Gästen an beiden Abenden nur Lob. Da störte es auch wenig, dass der Platz zum Essen von der Schlachterei Hassler aus Trittau nun gleich hinter dem Eingang im Zelt zu finden war.

Auf Resi und Zenzi hörte hier wohl keine der hübschen Damen. Eher auf Nicole oder Sabine. Doch eines hatten nahezu alle von ihnen gemeinsam – sie trugen ein Dirndl. Und passend dazu zeigten sich nahezu alle Männer in der kurzen oder langen Lederhose. Und es scheinen von Jahr zu Jahr zu werden, die diese bayerischen Trachtenmoden lieben und sogar außerhalb solcher Oktoberfeste tragen.

Hinter der Münchner Wiesn muss sich das Oetjendorfer Oktoberfest nicht mehr verstecken – jedenfalls was das Verhältnis Einwohnerzahl zu Gästen betrifft. Allein Bürgermeister Dieter Schippmann brauchte nicht wie Münchens Oberbürgermeister zwei Schläge beim Fassanstich am Freitagabend, sondern deutlich mehr und zudem auch noch die Hilfe von Dorfer-Chef Jürgen Göttlich. Ob es an dem Fass aus Österreich oder dem Holzhammer, der noch zu Bruch ging, gelegen hat, war dann auch egal. Nach wenigen Minuten lief der Gerstensaft und die Party konnte beginnen.

An beiden Tagen war die Tanzfläche zum Bersten gefüllt, die Laune war bestens und die Kellnerinnen schleppten so manche Maß Bier an die Tische. Inzwischen füllte sich das Zelt zusehends und pünktlich um 20.30 Uhr begannen die Vollblutmusiker aus Österreich mit ihrem Programm. Stimmungshits, aktuelle Schlager und Popsongs oder altbekannte bayerische und österreichische Lieder lockten die vielen Gäste immer wieder auf die Tanzfläche. Erst nach gut zwei Stunden gönnten sich die vier Musiker eine Pause für eine Zigarettenlänge, um dann das Partyvolk noch mehr anzuheizen. Am zweiten Abend, dem Sonnabend gab es zwar keinen Fassanstich, doch ansonsten das gleiche Programm. Dieser Abend war schon seit vielen Monaten ausverkauft. Wie in jedem Jahr waren auch wieder viele Feuerwehrmänner und -frauen aus dem Kreis Stormarn unter den Gästen.

Die Truppe der Bargteheider Feuerwehr kam mit Traktor und Wagen. Ehe sie aber am Festplatz ankamen, sank Oliver Gaßmann vor seiner langjährigen Freundin Anja Stoldt auf die Knie und hielt um ihre Hand an. Das bekräftigte er noch einmal im Festzelt, obwohl seine Angebetete nach nunmehr zwölf Jahren der Zweisamkeit schon „ja“

gesagt hatte.

Der Sonntag stand wie immer ganz im Zeichen der Dorfer-Show, diesmal auch mit vielen jungen Gästen. Und so fiel das Fazit der Oetjendorfer Feuerwehr, die einst das Fest ins Leben gerufen hatten, auch positiv aus. „Der Sonnabend war ausverkauft, der Freitag fast. Und der Sonntag hat uns positiv überrascht“, sagte Ehrenwehrführer Arne Westphal.

• Ein Video und eine Fotogalerie finden Sie bei LN-Online.de

Jubiläum in zwei Jahren

Seit nunmehr acht Jahren findet das Oktoberfest in Oetjendorf statt. Seit Beginn an dabei sind auch „Die Dorfer“ aus dem Gasteinertal in Österreich. Jürgen Göttlich, Chef der Truppe, stellte am Sonntag unter dem Jubel der Gäste klar: „Wir haben jetzt die Verträge für die beiden kommenden Jahr unterschrieben. Im Jahr 2018 wollen wir dann das zehnjährige Jubiläum entsprechend feiern.“ Wer Göttlich kennt, weiß wie ernst er das meint.

Bei der ersten Veranstaltung waren es etwa 700 Menschen, die zum Feiern nach Oetjendorf kamen. Inzwischen sind es mehrere Tausend über das Wochenende.               jeb

 Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige