Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Thalia-Star Barbara Nüsse liest im Oldesloer Logenhaus
Lokales Stormarn Thalia-Star Barbara Nüsse liest im Oldesloer Logenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 22.10.2016
Im Rahmen der Kulturlandschaften 2016 präsentieren Marion Kähler von der Metropolregion Hamburg, Marco Barsda vom Thalia Theater und Kultursachbereichsleiterin Inken Kautter (v.l.) eine Lesung aus den Werken Émile Zolas im historischen Logenhaus. Quelle: Sandra Freundt, Thalia/hfr
Anzeige
Bad Oldesloe

In Hamburg wird Kultur groß geschrieben. Doch wie sieht es mit dem Hamburger Umland aus? „In manchen kleinen Städten und Gemeinden gibt es nicht mal ein Theater“, hat Marion Köhler von der Metropolregion Hamburg festgestellt. Genau aus diesem Grund gibt es seit 2013 die Kulturpartnerschaft zwischen der Metropolregion Hamburg und dem Thalia-Theater.

Kultur einmal ganz anders: Émile Zolas Roman „Geld“ wird in realer Kulisse lebendig.

Karten für die Lesung „Geld“ mit Barbara Nüsse am 3. November um 19 Uhr im Logenhaus gibt es im KuB, Telefon 045 31/504199. Internet: www.kub-badoldesloe.de

„Die Idee dahinter ist es, den Kulturaustausch zwischen Stadt und Land zu fördern, dazu Kultur an ungewöhnlichen Orten zu präsentieren und möglichst ohne Bühne zu arbeiten“, erklärt Marco Barsda vom Thalia-Theater. So fand die erste Lesung auf einem Apfelbauernhof im Alten Land statt. Der Speicher in Wismar bot dann 2014 eine hervorragende Kulisse für eine Dracula-Lesung. „Wir haben immer ein Thema und wählen die Orte dazu sorgfältig aus“, erklärt Barsda. Die demokratischen Werte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sowie die Umbrüche in Europa sind 2016 das Thema der Kulturlandschaften.

Historische Plätze mit Geschichte wurden dazu gesucht, das Rathaus in Bad Oldesloe gefunden ein Termin zur Lesung festgelegt. „Doch unser Rathaus wird bis zur Lesung nicht fertig restauriert sein“, so Inken Kautter. Die Kultursachbereichsleiterin der Stadt ließ sich davon jedoch nicht unterkriegen und fand im Logenhaus eine ebenso passende Wirkungsstätte.

„Erbaut wurde das Logenhaus 1904 für die 1902 gegründete Johannes-Loge Stormarn. 1935 wurde die Loge vom NS-Regime zur Schließung und zum Verkauf gezwungen, war Treffpunkt der Jugendorganisation NSDAP und nach dem Krieg schließlich Ausgabepunkt für Lebensmittel und Kleidermarken. Erst seit 1948 trifft sich die Loge wieder dort“, hat Kautter recherchiert. „Perfekt für unser Thalia-Kulturlandschaften-Projekt“, befanden Barsda und Köhler.

Am 3. November um 19 Uhr liest Barbara Nüsse aus einer selbsterstellten Lesefassung von Émile Zolas Werk „Geld“, dem 18. Teil seiner zwanzig Bände umfassenden Familientrilogie. Der Autor beschreibt dabei die Verflechtungen von Geld, Macht und Liebe im Zweiten Kaiserreich und die Auswirkungen von Finanzspekulationen auf das Schicksal einer Familie. Das Stück wird derzeit im Thalia-Theater in Hamburg aufgeführt. Barbara Nüsse spielt dabei Félicité und den Grafen Muffat.

Inken Kautter freut sich besonders, dass die Schauspielerin in die Kreisstadt kommt: „Als Zehnjährige habe ich sie bereits von der letzten Reihe aus im Theater bewundert. Sie hatte auch nicht wenig Anteil daran, dass ich später selbst im Theater gearbeitet habe.“ Gemeinsam mit Barsda und Köhler hat sie inzwischen schon die Kulisse in Bad Oldesloe besucht und erste Pläne für die Dekoration zu diesem einmaligen Theaterabend gemacht. „Ich bin schon ganz gespannt und freue mich sehr drauf“, strahlt sie.

Die Schauspielerin Barbara Nüsse

1943 wurde die Schauspielerin in Essen geboren. An der Otto-Falckenberg-Schule in München studierte sie Schauspiel und hatte im Anschluss daran Engagements an renommierten Theatern. Seit der Spielzeit 2010/2011 ist Barbara Nüsse Ensemblemitglied des Thalia-Theaters in Hamburg, spielte dort in „Liebe“, dem ersten Teil der Zola-Trilogie, und seit Oktober 2016 in „Geld“ (Teil 2). Barbara Nüsse spielt außerdem den Oskar Matzerath in „Die Blechtrommel“ und ist zu sehen in „Die Schutzbefohlenen“, „Jeder stirbt für sich allein“, „Faust I + II“ und „Späte Nachbarn“.

 Sandra Freundt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige