Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Tiere maunzen um die Wette
Lokales Stormarn Tiere maunzen um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 27.04.2016

. Eigentlich sind „Die Bremer Stadtmusikanten“ das klassische Rentnermärchen: Vier greise Viecher können nicht mehr arbeiten und sind in den Augen ihrer Besitzer deshalb nichts mehr wert. Statt aufzugeben nehmen sie ihr Schicksal selber in die Hand, besiegen das Böse und leben fortan glücklich zusammen in einer Hütte im Wald. Gleichzeitig ist das Grimmsche Märchen auch ein ideales Kindermärchen: Nette Tiere spielen mit, spannende Bösewichte, und das Gute siegt. Christina Schlie, die seit drei Jahren im Kleinen Theater Bargteheide mit der Kindergruppe Sommerwölkchen Theater macht, hat sich die Geschichte in diesem Jahr als Sommermärchen ausgesucht. „Die Bremer Stadtmusikanten oder was wirklich beim Casting geschah“ lautet der Titel ihres Stücks, das das Motiv der Musikanten aufnimmt und mit der Erweiterung endgültig in der Neuzeit angekommen ist.

Im Sommermärchen des Kleinen Theaters treten die Bremer Stadtmusikanten beim Casting an — 32 Kinder spielen mit.

„Ich habe das Märchen ins 21. Jahrhundert transportiert“, erklärt die Regisseurin. „Es geht um einen Gesangswettbewerb, bei dem jede Menge Tiere antreten.“ Das ist wichtig, denn 32 Kinder von sechs bis 14 Jahren spielen mit, und jedes von ihnen hat eine Sprechrolle. „Ich arbeite seit drei Jahren mit der Gruppe“, sagt Christina Schlie, „mittlerweile kennen wir einander sehr gut. Jeder Mitspieler findet sich in seiner Rolle wieder.“ Die schreibt zwar sie, aber auch die jungen Schauspieler können spontan Text ergänzen und sich einbringen. Bei den Größeren, so Christina Schlie, kämen auch die Bösewichte gut an. „Es macht ihnen Spaß, auch mal einen Menschen zu spielen.“ Dazu kommen viel Tanz und Gesang, und das alles wird seit letztem Sommer geübt.

„Wir arbeiten im Team“, betont die Spielleiterin, „Svetlana Frank macht die Choreographie, ich schreibe das Stück, Monika Janetzke näht die Kostüme und Silke Hobus ist für das Bühnenbild verantwortlich.“ Bei der Theaterarbeit ist das Sommermärchen der Höhepunkt des Jahres, aber das Proben vorher ist immer auch Theaterschule. „Wir sind mit den Kindern in ein Tonstudio gefahren und haben dort professionell die Lieder aufgenommen“, erzählt Christina Schlie, die eine Fortbildung als Theaterpädagogin gemacht hat. „Zu Beginn der Proben geht es um Sprechübungen, Tanz, Improvisationstheater oder Stimmschulung. Später wird das Gelernte für das Stück angewendet.“

Ziel sei, dass das Theaterspielen den Kindern Spaß macht, so Schlie. „Sie sollen darin Eigenes entdecken. Im aktuellen Stück ist viel von den Kindern mit drin, sie haben auch die Tänze mitentwickelt.“ Oder auch schon die Wortwahl verändert, damit der Sprachduktus ihrer Altersgruppe getroffen wird. Inhaltlich geht es in dem knapp 60-minütigen Stück um Spaß und Spannung und natürlich um die Erkenntnis, die auch die Brüder Grimm schon transportiert haben: Alt bedeutet nicht automatisch nutzlos.

Die Premiere des Sommermärchens ist am 21. Juni

Premiere von „Die Bremer Stadtmusikanten oder was wirklich beim Casting geschah“ ist am Sonntag, 12. Juni, um 15 Uhr im Kleinen Theater in Bargteheide. Weitere Vorstellungen gibt es am Sonnabend, 20. Juni, um 15 Uhr und Sonntag, 21. Juni, um 11.30 und um 15 Uhr. Mittwoch, 15. Juni, und Donnerstag, 16. Juni, gibt es zusätzlich um 9.30 Uhr Schulvorstellungen.

Karten kosten acht Euro für Kinder, zehn Euro für Erwachsene. Es gibt sie per E-Mail unter reservierung@kleines-theater-bargteheide.de oder unter Telefon 045 32/54 40.

Von Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Jubiläum gibt es am 15. Mai ein Festkonzert in der Oldesloer Peter-Paul-Kirche.

27.04.2016

Wegen der Beschimpfung von Anhängern einer Glaubensrichtung muss er zahlen.

27.04.2016

Optiker stiftet Robinien und Ahorn für erkrankte Kastanien in Höltenklinken.

27.04.2016
Anzeige