Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Todendorf feierte eine Riesensause
Lokales Stormarn Todendorf feierte eine Riesensause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 22.03.2016
Bei Aloha-he von Achim Reichel setzten sich die Gäste auf die Tanzfläche und ruderten im Takt der Musik. Quelle: jeb

Die zweite Todendorfer Schlagernacht war eine richtige Sause, die wohl so schnell keiner der Gäste vergessen wird. Obwohl das Zelt schon deutlich größer war, als im Jahr zuvor bei der Premiere, war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ausgebucht.

Noch während der Veranstaltung war von vielen Gästen zu hören, dass die Todendorfer Schlagernacht zum Kultstatus mutieren würde und dass es auf alle Fälle im kommenden Jahr weitergehen müsse. Kein Wunder, denn die Veranstaltung war vom Musikzug, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Zeltwirt Sesiani bestens vorbereitet worden. Fehlten nur noch die Gäste, die dem Veranstalter einen neuen Besucherrekord bescherten und ausgelassen bis in die Nacht hinein feierten.

Kein Wunder, denn die Musikanten um Stabführer und Sänger Uwe Martens ließen es richtig krachen und boten von Beginn an ein einmaliges, musikalisches Feuerwerk an guter Laune. Auch DJ Sterni aus Oetjendorf, der zu Beginn dem Publikum einheizte und in den kurzen Pausen die Stimmung hoch hielt, war ein Garant für die gute Stimmung. Sogar für den kleinen und großen Hunger hatten die Veranstalter gesorgt und ließen sogar Bratkartoffeln mit Roastbeef auffahren. Als die Todendorfer Musikanten pünktlich um 20 Uhr die ersten Noten aus ihren Instrumenten erklingen ließen, gab es für das Partyvolk kein Halten mehr.

Die Tanzfläche war rappelvoll und das sollte sich bis zum Ende der Schlagernacht auch nicht mehr ändern. In der ersten Tanzpause bat Todendorfs Gemeindewehrführer Marc Strangmeyer den Brandmeister Jan Westphal auf die Bühne. Westphal wurde vom Musikreferenten des Kreisfeuerwehrverbandes Stormarn, Peter Körner, für 30-jährige aktive Dienstzeit im Musikzug geehrt. „Ohne Jan würde es die Schlagernacht in Todendorf nicht geben“, sagte der Gemeindewehrführer, ehe Westphal Orden und Urkunde bekam. Der Musikzug zeigte seinen Dank, indem er für Westphal einen Thron in der ersten Reihe aufbaute. jeb

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In dem Reinbeker Krankenhaus wurden im vergangenen Jahr 17600 Patienten behandelt.

22.03.2016

Bewerbungsfrist zur Teilnahme an den Offenen Ateliers endet morgen.

22.03.2016

Die neue Leiterin der Integrierten Regional Leitstelle Süd (IRLS), Dagmar Thomitzek, hat ihre Tätigkeit aufgegeben.

22.03.2016
Anzeige