Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Todendorfer Musikzug stimmt auf Weihnachten ein
Lokales Stormarn Todendorfer Musikzug stimmt auf Weihnachten ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 22.12.2017
Anzeige

Weihnachten ist in Todendorf immer etwas besonderes. Am Heiligen Abend spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Todendorf nach dem Gottesdienst Weihnachtslieder und stimmt somit alle Besucher auf die bevorstehende Bescherung ein. In diesem Jahr beginnt der Gottesdienst um 15 Uhr im Mehrzweckhaus und ab 15.45 Uhr spielt der Musikzug vor dem Mehrzweckhaus die Weihnachtslieder. Die Löschgruppe der Feuerwehr verkauft wie stets Glühwein und lädt zu einem kleinen Plausch ein. Aus gesicherten Quellen kann der Todendorfer Wehrführer Marc Strangmeyer sagen, dass der Weihnachtsmann auf seiner Geschenkerunde tatsächlich auch am Mehrzweckhaus vorbeischauen wird. „Diese Tradition gibt es schon viele Jahre und die Todendorfer kommen gern zusammen um sich gegenseitig fröhliche Weihnachten zu wünschen“, erklärt Marc Strangmeyer. FOTO: HFR

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwas Überraschendes ist im letzten Konzert des Jahres in der Ahrensburger St. Johanneskirche in jedem Jahr zu hören, aber G. Rossinis „Wilhelm Tell“- Ouvertüre auf der Orgel?

22.12.2017

Alleinerziehend und im Dauereinsatz: Jahre war Grit Fieler am Anschlag. Bis die Gesundheitsberaterin die Bremse zog und ihr Leben neu organisierte. Inzwischen hat sie in Bargteheide den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt – mit einem Konzept, das nicht nur sie glücklich macht.

22.12.2017

Wenn jemand guten Kontakt zu Jugendlichen hat, dann ist es Christian Wulff. Als Tanzschulinhaber weiß er, was sie umtreibt. Auch Konflikte mit Jugendgruppen, die abends in Bad Oldesloe randalieren, sind ihm nicht fremd. Er plädiert aber dafür, jungen Menschen in der Stadt mehr Möglichkeiten zur Beschäftigung anzubieten.

21.12.2017
Anzeige