Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Trave-Arkaden, aber welche?
Lokales Stormarn Trave-Arkaden, aber welche?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 05.08.2016

Trave-Arkaden, die diese Bezeichnung mit Fug und Recht verdienen, gebe es in Bad Oldesloe bereits seit vier Jahrzehnten, meint LN-Leser Rudolf Krebs. Er geht damit auf den LN-Bericht „In den Oldesloer Trave-Arkaden wird schon kräftig getanzt“ vom 17. Juli ein. Entlang der Heiligengeiststraße und über der Ufermauer des Flusses errichtet, würden die Arkaden dem nördlichen Teil der Fußgängerzone ihren unverwechselbaren Charakter geben und trügen zugleich zur Bereicherung des kleinstädtisch geprägten Milieus der Stadt wesentlich bei. Um diese Fakten in Erinnerung zu rufen, hat Rudolf Krebs auch eine Zeichnung erstellt. Das neu entstandene Shoppingcenter an der Lübecker Straße sei von den „echten“ Trave-Arkaden Welten entfernt, was die Initiatoren dieses Projektes offenbar nicht daran gehindert habe, einen klangvollen, Namen zu wählen. Nomen est omen?

Dreimal Trave-Arkaden: Links der Blick auf das bestehende Gebäude, das direkt an dem Fluss liegt, in der Mitte die Zeichnung des LN-Lesers und rechts der Neubau an der Lübecker Straße. Quelle: Fotos: Thormählen/krebs
Dreimal Trave-Arkaden: Links der Blick auf das bestehende Gebäude, das direkt an dem Fluss liegt, in der Mitte die Zeichnung des LN-Lesers und rechts der Neubau an der Lübecker Straße. Quelle: Fotos: Thormählen/krebs

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Natur- und Landschaftsführer Torsten Kubbe bietet für Sonnabend, 20. August, eine neue geschichtliche Wanderung an.

05.08.2016

Drei Personen sind bei einem Auffahrunfall auf der A 1 zwischen Bad Oldesloe und Reinfeld leicht verletzt worden.

05.08.2016

14 aktive und angehende Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerinnen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) übten an der Reinfelder Badestelle für den Ernstfall. Mit Wurfleine, Rettungsboje und Gurtretter halfen sie "in Not geratenen! Schwimmern.

05.08.2016
Anzeige