Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ungewöhnlicher Osterkranz: Eier werfen sich in Schale
Lokales Stormarn Ungewöhnlicher Osterkranz: Eier werfen sich in Schale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 23.03.2016

Im Atelier von Katrin Schober in Oetjendorf hängt ein Kranz mit über 1000 bemalten Ostereiern an der Decke. „Angefangen habe ich mit dem Brauch in den 70er-Jahren“, erzählt die Keramik-Künstlerin, die zusammen mit ihrem Mann Eberhard — auch er ein Künstler — die ehemalige alte Schule im Dorf bewohnt. Dort gibt es jedes Jahr von Karfreitag bis Ostersonntag eine Ausstellung, und jedes Jahr steht dabei eine Schüssel mit ausgepusteten Eiern nebst Teekanne auf dem Tisch. Wer das Atelier besucht, kann ein Ei bemalen, bei den Motiven ist alles erlaubt.

Zur Galerie
Eine Künstlerin aus Oetjendorf lässt seit mehr als 40 Jahren Freunde und Besucher ihre Ostereier bemalen.

Der Osterei-Kranz ist ein Zeitdokument, es stehen Jahreszahlen und Grüße drauf.“Künstlerin Katrin Schober

„Wir haben viele Freunde, die ebenfalls Künstler sind“, erzählt Katrin Schober. Von denen stammt ein Teil der Eier, die mal mit kunstvollen Mustern, mal als Globus, als Huhn, Eule oder als Leinwand für die Ansicht des Hauses daher kommen — ein Gast hat nach langem Brüten das Atelierhaus auf das Ei gebracht. Bei Schobers kann man sich satt gucken. „Mein Sohn hat damals ein Renn-Ei konstruiert“, zeigt die Künstlerin ein dynamisch in Schwarz gehaltenes Modell mit Rennfahrer dabei.

Daneben hängt ein beschriftetes Ei, das ein Gedicht zitiert, dann wieder sind es Worte, in denen die Silbe Ei vorkommt, die die Schale zieren. Kein Einerlei beim Osterei, denn hier gleicht kein Ei dem anderen. „Merry Easter“ wünscht ein Weihnachtsmann, der fremd gegangen ist, ein anderes Ei ist rosa umhäkelt, und auch eigene Eier des Künstlerpaares hängen an der Decke. „Es gibt Besucher, die nur herkommen, um ein Osterei anmalen zu können“, berichtet Katrin Schober. „Dann kommen sie wieder und gucken nach, ob ihr Ei von vor zehn Jahren noch da ist.“

Meist werden die Leute bei der Ostereiersuche fündig, denn Katrin Schober wirft nichts weg. „Da sind auch die alten Eier aus den 70ern noch dabei“, sagt sie. „Wenn ein Ei mal zerbricht, wird es restauriert.“ Dafür klebt sie die zerbrochenen Schalen auf ein neues Ei auf, bis der Schaden kaum noch zu sehen ist. Außerhalb der Osterzeit lagert der Ostereier-Kranz auf dem Dachboden, wo ihn manchmal die Mäuse finden. „Ab und zu ist dann ein Faden durchgebissen, aber das wird repariert.“ Sie schätzt ihre Sammlung und plant, irgendwann einmal alle Eier zu katalogisieren.

„Der Osterei-Kranz ist ein Zeitdokument“, erklärt die 75-jährige Künstlerin, „es stehen Jahreszahlen und Grüße drauf, und über die Jahre hat sich viel Besonderes angesammelt.“ Wer sich die hängende Kunstgalerie ansehen oder selber ein Ei bemalen möchte, kann vom Karfreitag, 25. März, bis Ostersonntag, 27. März, zwischen 14 und 18 Uhr in die Alte Schule in Oetjendorf, Oetjendorfer Landstraße 67, kommen. Katrin Schober stellt Keramiken aus, die Künstlerin Metta Braake zeigt Schmuck und Petra Klischat Filzarbeiten.

• www.schoberkeramik.de

Von Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmalig gab es mehr Anmeldungen als Startplätze.

23.03.2016

Kanadische Musikerin am 1. April in Bad Oldesloe.

23.03.2016

Im Oldesloer Inihaus beim Bahnhof in der Turmstraße 14 a gibt es am Sonnabend ein Punk-Konzert (20 Uhr). Es treten auf: „Fast Shit“, „oi! Sluts“, „Fast Sluts“ sowie die Gruppe „Heiamann“.

23.03.2016
Anzeige