Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn VfL Oldesloe hat eine neue Vorsitzende: Gudrun Fandrey
Lokales Stormarn VfL Oldesloe hat eine neue Vorsitzende: Gudrun Fandrey
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 26.04.2016
Neue Vorsitzende gratuliert dem Ehrenvorsitzenden: Zum 89. Geburtstag überreichte Gudrun Fandrey dem VfL-Urgestein Walter Busch einen kleinen Präsentkorb. Quelle: Fotos: E. Preuß

Der mit 3000 Mitgliedern größte Verein der Kreisstadt hat wieder eine Spitze: Nachdem das Amt ein Jahr unbesetzt war, wurde auf der Jahresversammlung Gudrun Fandrey mit großer Mehrheit zur neuen 1. Vorsitzenden des VfL Oldesloe gewählt. Eigentlich wäre die Wahl für diesen Posten erst 2017 drangewesen, doch viele der 109 anwesenden Mitglieder hatten schon vorher vom neuen Tagesordnungspunkt gehört.

Verein erwirtschaftete im Jahr 2015 ein Minus von rund 38 000 Euro.

Fandrey hatte sich im vorigen Jahr zu einem der fünf stellvertretenden Vorsitzenden wählen lassen. „Ich muss erstmal in die Materie reinschnuppern, schauen, welche Aufgaben auf den Vorsitzenden zukommen“, sagte die heute 53-Jährige 2015. Ehrenvorsitzender Walter Busch wünschte sich schon da: „Gudrun zu meinem 90. Geburtstag an die Spitze!“ Solange musste der Oldesloer Ehrenbürger nun nicht mehr warten, denn Fandrey reichten zwölf Monate, um sich einzulesen und einzuarbeiten. Pünktlich zum 89. Geburtstag Buschs, der direkt auf den Versammlungstag fiel, bekam der Jubilar nun nicht nur einen Präsentkorb und Standing Ovations, sondern seinen Wunsch aus dem Vorjahr erfüllt.

Gudrun Fandrey, die mit einer kurzen Unterbrechung seit 1972 VfL-Mitglied und vielen als Torfrau der A-Jugend-Mannschaft bekannt ist, die 1979 Deutscher Meister wurden, trainiert heute noch eine weibliche D-Jugend. „Dazu das Amt des 1. Vorsitzenden — da bin ich mit zehn Stunden pro Woche für den VfL beschäftigt“, hat sie nachgerechnet.

Ihr Hauptaugenmerk wird sie zunächst auf die Ende des Jahres auslaufenden Pachtverträge für die Stadien, speziell das Travestadion, legen. Durch die im vergangenen Jahr gestrichenen Zuschüsse von 15 000 Euro und gestiegenen Kosten in einigen weiteren Bereichen hat der VfL ein Defizit von rund 38000 Euro zu verzeichnen. „Das würde ich gern mal aufgeschlüsselt haben“, meldete sich Detlef Rädisch, der den Vorsitz 2015 abgegeben hatte, zu Wort.

Kassenwartin Christine Marck erklärte, dass man die fehlenden Zuschüsse bei der Aufstellung des Haushalts noch nicht berücksichtigt hätte. „Ich halte das auf die Zukunft gesehen für sehr bedenklich“, wetterte Rädisch, sichtlich unzufrieden mit der Antwort, weiter. „Wir haben bei der Beantragung der Zuschüsse im vergangenen Jahr einen Fehler gemacht, das passiert uns kein zweites Mal“, betonte Gudrun Fandrey und setzte eilends die Abstimmung über den Haushalt an. Dieser stimmte Rädisch mit knapp zehn weiteren Mitgliedern zwar nicht zu, doch: „Mehrheitlich beschlossen, Thema durch“, brachte Walter Busch die Diskussion zu einem Ende.

Auszeichnungen für viele Sportler — aber einer war verärgert

In jedem Jahr stehen auch Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit, besondere Verdienste und herausragende sportliche Leistungen auf der Tagesordnung. Die meisten davon nimmt Walter Busch gemeinsam mit der VfL-Spitze vor — und macht das gern.

In diesem Jahr aber ärgerte er sich: Denn von den 32 zu ehrenden langjährigen Vereinszugehörigen waren nur zwölf anwesend. Die anderen hatten sich oft nicht mal entschuldigt. „Ich beantrage, dass es im nächsten Jahr schriftliche Zusagen geben muss“, polterte das Ehrenmitglied.

Etwas versöhnlicher wurde der 89-Jährige bei der Verleihung der Ehrennadeln und den Auszeichnungen für besondere sportliche Leistungen. Hier waren die Mitglieder fast vollständig vertreten. Besonders freute der Jubilar sich, Heinz Wendt mit der Ehrennadel in Silber zu belohnen: „Als der VfL vor 13 Jahren vor dem finanziellen Kollaps stand, hat er sich nicht gescheut, viele Nächte lang die Belege zu durchforsten und zu ordnen, um den VfL zu retten“, so Busch.

Sportlich wie immer ganz vorn mit dabei: Anke Lakies (Deutsche Meisterin Altersklasse 45 im Triathlon-Sprint) und Barbara Kehbein (Drei Europarekorde und einen Deutschen Rekord im Schwimmen).

Weiterhin wurden Katja Löwert (Geräteturnen), Jan Ilgner (Triathlon), Hartmut Schildmann (Tischtennis), Silas Überschaer, Jens Biehler, Nils Christiansen und Thomas Brandt (alle Badminton), Jennifer Fentroß, Leoni de Graf, Sabrina Schröder (alle Leichtathletik) und Andrea Jäger (Versehrtensport Bowling) ausgezeichnet. EP

ENTWEDER ODER?

VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey (53) antwortet im Schnellverfahren

Tee oder Kaffee? Kaffee.

Wein oder Bier? Beides.

Süß oder herzhaft? Herzhaft.

Hund oder Katze? Hund. Für einen eigenen fehlt leider die Zeit.

HSV oder FC St. Pauli? St. Pauli.

Berge oder Wasser? Beides.

Aktuelles Buch? „Stola“, ein Buch über Menschlichkeit.

Lieblingsfilm? Hab ich nicht, ich gucke so gut wie gar kein Fernsehen und gehe auch nicht ins Kino.

Haben Sie ein Vorbild? Nein.

Ihr Lebensmotto? „Carpe diem“ und „Mühe allein genügt nicht“.     EP

Von Edith Preuß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

275 Euro Stundenlohn — Wolfgang Schmidt kritisierte im Hauptausschuss die Kosten einer juristischen Überprüfung.

26.04.2016

Kripo-Chef Hans-Jürgen Köhnke empfiehlt bessere Sicherung gegen Einbrüche.

26.04.2016

„40 Jahre Jugendfeuerwehr Bünningstedt“ wurde kräftig gefeiert.

26.04.2016
Anzeige