Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Vom coolen Jazz zum fetten Rap

Mollhagen Vom coolen Jazz zum fetten Rap

70 Mädchen und Jungen der Grundschule Mollhagen begeisterten mit dem Musical „Eule findet den Beat“.

Voriger Artikel
Dem Vulkan ganz nah
Nächster Artikel
Spediteur baut neuen Brummi-Service

Aiyana im Gewand einer Eule und ihr Background-Chor: Die Idee, Kindern die verschiedenen Musikrichtungen sowie deren Ausdruck und Bedeutung nahezubringen, hatten übrigens die drei Frauen Christina Raack, Charlotte Simon und Nina Grätz. Sie stammen aus Hamburg und Berlin.

Mollhagen. Der nussig-süße Geruch von Popcorn zog sich wie eine Duftspur durch alle Räume der Grundschule Mollhagen. Mit Tüten raschelnd, an Strohhalmen saugend arbeiteten sich Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrer zur Turnhalle vor, die als solche gar nicht mehr zu erkennen war. Die Spielfelder waren zu Zuschauerrängen und Bühne umfunktioniert. Discokugeln ließen bunte Farbtupfer über Decke und Wände tanzen. Willkommen im Reich des Show-Business!

LN-Bild

70 Mädchen und Jungen der Grundschule Mollhagen begeisterten mit dem Musical „Eule findet den Beat“.

Zur Bildergalerie

Voll konzentriert starrten Fionn und Enzo (beide 10) auf ihre Laptops. Sie hatten die verantwortungsvolle Aufgabe, den Ton und die Lichttechnik zu bedienen, während ihre Klassenkameraden beim Kindermusical „Eule findet den Beat“ ihr Bestes gaben. Nicht zuletzt fieberten die Lehrerinnen Annika Kaluza als neue Projektleiterin und ihre Vorgängerin Margitta Wulff am Mischpult mit ihren Schützlingen, auf dass alles wie geschmiert klappen sollte. Wochenlange intensive Probenarbeit lagen hinter den 70 Schülern aus den Klassen 3 und 4. Und wie sich zeigen sollte, hatte sich ihre Mühe mehr als gelohnt.

In der Rolle als Eule, die auf einer Reise die verschiedensten Musikstile kennenlernt, glänzte die zehnjährige Aiyana, begleitet von den Auftritt erprobten Sängern des Schulchors „Molly-Kids“. Und auch den anderen Jungen und Mädchen, die als Tierfiguren verkleidet und geschminkt jeweils andere Musikgenre vorstellten, war die Spielfreude deutlich anzumerken.

Im Kostüm einer Kellerassel erklärte Emmie dem Nachtvogel, was ein gutes Jazzstück ausmacht. „Es swingt einfach“, hauchte sie ganz Grande Dame ins Mikro, während ihr Klassenkamerad Paul den Saxophonisten mimte. Den butterweichen, groovigen Sound erzeugte indes Lehrerin Fine Franz mit ihrem echten Blasinstrument. Besonders kräftigen Applaus erntete Karina im angerüschten Seidenkleid mit dem Vogelsängerlied aus der Zauberflöte. Im Schmetterlingsgewand, umringt von Hippies mit Peacezeichen im Gesicht, gab sich Jule als Popstar zu erkennen.

Nach dem Pop kam bekanntlich der Rock und so schlug Sinas Stunde. Ein wenig garstig geschminkt mimte sie den Maulwurf, der seine E-Gitarre so richtig zum Kreischen bringt. Wildes Head-Banging durfte natürlich auch nicht fehlen. Einzig das Zerschlagen des Instruments, wie es bei vielen exzentrischen Stars so Usus ist, ließ sich nicht realisieren: Sinas Gitarre war aufblasbar.

„Ich kämm mir meine Haare nicht und hab sie lieber im Gesicht hohohoho.“ Dieses frech-trotzige Lied auf den Lippen sprang Punkmädchen Emily auf die Bühne. Ihr folgten der papageienbunte Rastafari-Mann, die verschmitzt rappende Hip-Hop-Ratte und die sphärischen Elektroklänge der Fledermaus.

Die Begeisterung des Publikums sprach Bände: Eltern, Lehrer und Großeltern waren stolz auf ihre Schützlinge. Viele hatten mitgewirkt, Kostüme geschneidert, Schminke besorgt oder sich in anderer Form eingebracht, um diese Musicalaufführung zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Auch Annika Kaluza und Margitta Wulff strahlten übers ganze Gesicht vor Freude. Die eine, weil es ihr gelungen war, die Schultradition der Musicalaufführungen erfolgreich fortzuführen, die andere, weil sie die Funktion der Projektleiterin in die richtigen Hände gelegt hat.

Schicker Schulhof

Der Schulhof in der Grundschule Mollhagen ist schlicht gehalten und soll neu gestaltet werden. Es gibt dort kaum schattige Plätze für die Mädchen und Jungen, um sich in der Pause draußen aufzuhalten. Deshalb soll jetzt eine Terrasse entstehen, die genügend Schutz vor Sonne, aber auch Regen bietet. Außerdem sollen verschiedene Spielgeräte aufgestellt werden. Am Sonnabend, 16. Juli, steigt nun eine Abrissparty, bei der Gehwegplatten und andere Hindernisse für den Umbau beseitigt werden.

Dorothea von Dahlen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stormarn
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.

Zweiter Weltkrieg

Dieses Dossier beschäftigt sich mit der Situation in Stormarn während des Zweiten Weltkriegs.