Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Von Pein will Stormarn gut vertreten
Lokales Stormarn Von Pein will Stormarn gut vertreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 19.05.2017
Tobias von Pein, hier mit Martin Schulz (r.), der auf Einladung des Ahrensburger Landtagsabgeordneten im Februar nach Ahrensburg gekommen war. Quelle: BA
Anzeige
Ahrensburg/Kiel

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen Rückzug aus der Landespolitik verkündet. Er wird demnach auch nicht sein Landtagsmandat, das er in Kiel errang, annehmen. Der durch diesen Schritt frei gewordene Platz im Landtag wird durch den Stormarner SPD-Politiker Tobias von Pein eingenommen. Dieser stand auf der Landesliste seiner Partei auf dem 15. Platz und verpasste am Wahlabend zunächst knapp den Einzug ins Landesparlament. Er wird jetzt für Albig nachrücken.

Von Pein freut sich auf die weitere Arbeit im Landtag und will Stormarn gut vertreten. „Als ich die Nachricht bekommen habe, war ich sehr erfreut. Auch wenn ich mir andere Vorzeichen gewünscht hätte“, teilte er mit. Jetzt gelte es nach vorn zu schauen. „Ich möchte weiter daran arbeiten, die Interessen der Menschen hier vor Ort wahrzunehmen und in Kiel einzubringen“, sagte von Pein. Dazu möchte er auch in Zukunft mit seinem Büro in Ahrensburg und offenen Angeboten für Bürger aktiv sein. „Politik darf nicht abgehoben sein, sondern muss ihr Ohr immer am Bürger oder der Bürgerin haben.“

Inhaltlich will sich Tobias von Pein auch weiterhin auf wirtschaftspolitische sowie jugend- und familienpolitische Themen konzentrieren. Sein Mandat wird er bei der konstituierenden Sitzung am 6. Juni annehmen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige