Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Vorhang auf – im September ist Zirkus-Zeit in Oldesloe

Bad Oldesloe Vorhang auf – im September ist Zirkus-Zeit in Oldesloe

Der Zirkus Charles Knie kommt zu einem Gastspiel und tritt im Festzelt am Exer auf – Das neue Programm verspricht „Euphorie“.

Bad Oldesloe. Wann haben Sie sich das letzte Mal geradezu euphorisch auf etwas gefreut? Schon lange her? „Dann wird es Zeit, den Zirkus Charles Knie zu besuchen“, wirbt „Europas beliebtester Zirkus“ (so die Eigenwerbung) für das Gastspiel im September in Bad Oldesloe. Der neue Programmtitel des großen Zirkusunternehmens lautet „Euphorie“, und die Macher versprechen so einiges.

Patrick Adolph (49), Pressesprecher des Unternehmens erklärt: „Die Produzenten und Regisseure dieser Produktion haben sich intensiv mit Emotionen auseinandergesetzt. Herausgekommen ist eine einmalig schöne Show, die besonders leicht und erfrischend ist.“

Das Ensemble ist hochkarätig und international besetzt. Die Artisten kommen aus Russland, Polen, Bulgarien, Ukraine, Italien, Ecuador, Australien, Südafrika, Chile und Venezuela. Um eine so große Show zu stemmen, braucht es Profis – Artisten, Tierlehrer, Clowns, Akrobaten, Musiker, Sängerin bis hin zum Ballett. Der junge Zirkusdirektor Sascha Melnjak (41) ist stolz auf seine internationale Truppe. „Wir vereinen in dieser Show die unterschiedlichsten Talente zu einem großen Ganzen aus Zirkus, Theater und Show“, sagt er.

Dabei legt der Zirkus Charles Knie Wert darauf, Familienunterhaltung im besten Sinn zu sein. „Wir sind und bleiben klassischer Zirkus für die ganze Familie“, betont Adolph und fügt hinzu: „Wir pflegen den intergenerativen Ansatz und sind überzeugt, dass bei uns jedes Alter den besten Zirkus zu sehen bekommt, den man machen kann.“ Zum rollenden Zoo des Branchenprimus gehören edle Pferde, Miniponys, Nandus, Kamele und sogar Kängurus. Der niedlichste Neuzugang in diesem Jahr – „Emily“, die kleinste Kuh der Welt. Mit 110 Tieren, 100 Mitarbeitern, 207 Fahrzeugen und 22 Zugmaschinen ist der Zirkus unterwegs.

Absolute Publikumslieblinge sind die beiden patagonischen Seelöwen „Flavio“ und „Flappi“. „Ein ungemein aktionsreicher und energiegeladener Auftritt“, so Adolph. „Sie stehen in diesem Jahr wie keine zweite Darbietung für unser neues Programm.“

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stormarn
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.

Zweiter Weltkrieg

Dieses Dossier beschäftigt sich mit der Situation in Stormarn während des Zweiten Weltkriegs.