Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Wechsel in der Kirchenmusik: Viel Lob für Ernst Schmieta
Lokales Stormarn Wechsel in der Kirchenmusik: Viel Lob für Ernst Schmieta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 27.05.2016

Die evangelische Kirchengemeinde Oldesloe, die Krankenhausseelsorge des Kirchenkreises Plön-Segeberg und die Klinikleitung bedanken sich morgen, 29. Mai, im Rahmen des Klinik-Gottesdienstes in der Asklepios-Klinik bei Ernst Schmieta für seinen neben- und ehrenamtlichen Dienst. Beginn ist um 10.30 Uhr an der Schützenstraße 55, Schmieta spielte seit 22 Jahre für die monatlichen Gottesdienste in der heutigen Asklepios-Klinik zunächst am eigenen Keyboard, bevor der „Verein der Freunde und Förderer der Asklepios-Klinik“ vor sechs Jahren einen Zechlin-Flügel kaufte. „Darüber habe ich mich sehr gefreut“, meinte Schmieta in der Vorbereitung der Verabschiedung. Dadurch wurden im Foyer der Klinik auch Konzerte ermöglicht und die Klangfreude bei Gottesdiensten verbesserte.

Ernst Schmieta war früher von Getreidekaufmann. Im Frühjahr wurde Schmieta 80 Jahre alt. Nun sei es Zeit, in die zweite Reihe zu treten. „Er wird weiterhin Vertretungen spielen, wenn seine Nachfolgerin, die Klavierpädagogin Anne von der Heydt, einmal nicht kann“, teilt Wolfgang Stahnke, Klinikseelsorger im Kirchenkreis Plön-Segeberg mit.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall ist am Donnerstagabend ein 20-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden.

27.05.2016

Es ist gute Tradition: Zum Auftakt des Bad Oldesloer Stadtfestes schmetterte der Oldesloer Shanty-Chor gestern Abend auf dem Marktplatz seine Lieder.

27.05.2016

Die LN haben in Klein Wesenberg schon mal über den Nestrand geschaut – und mindestens zwei Storchenküken entdeckt, vielleicht sind es sogar drei. Zu eng lagen sie beieinander, um das genau zu erkennen.

27.05.2016
Anzeige