Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Weniger Tuberkulose-Fälle in Stormarn
Lokales Stormarn Weniger Tuberkulose-Fälle in Stormarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 21.03.2016
Bad Oldesloe/Berlin

Zum Welttuberkulosetag am 24. März hat das Robert Koch-Institut (RKI) die Tuberkulose-Zahlen für Deutschland veröffentlicht. Es ist der höchste Wert seit 2005: 5865 Fälle. Das sind rund 30 Prozent und 1332 Fälle mehr als im Jahr 2014 (4533 Fälle insgesamt). Auch in Schleswig-Holstein sind die gemeldeten Infektionszahlen gestiegen, wie die IKK classic mitteilt. Die Krankenkasse hat sich die Auswertung vom RKI genauer angesehen und festgestellt, dass im nördlichsten Bundesland die Fallzahlen von 85 im Jahr 2014 um 29 Fälle gestiegen sind, ein Plus von 34 Prozent. Insgesamt wurden 2015 in Schleswig-Holstein 114 Fälle mit Tuberkulose gemeldet. Das ist der höchste Wert seit 2006.

Im Landkreis Stormarn spielt Tuberkulose kaum eine Rolle. 2015 wurden neun Fälle gemeldet, 2014 waren es sieben. Die meisten Meldungen in Schleswig-Holstein und gleichzeitig die stärkste Steigerung gab es im vergangenen Jahr in Kiel. 2015 wurden in der Landeshauptstadt 17 Tuberkulosefälle gemeldet, zehn Fälle mehr als im Jahr zuvor.

„Trotz der erhöhten Fallzahlen versichert das Robert Koch-Institut, dass das Infektionsrisiko in der Allgemeinbevölkerung unverändert gering ist“, sagt Peter Rupprecht von der IKK classic. „Der deutliche Anstieg bei den Erkrankungszahlen im Jahr 2015 lässt sich erklären. Er geht zurück auf die aktive Fallfindung bei der gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchung von Asylsuchenden, die in Gemeinschaftsunterkünfte kommen.“ Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird und meist die Lunge befällt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Oldesloerinnen wollen ihre alten Sitzgelegenheiten zurück haben / Die Behörden diskutieren noch.

21.03.2016

Im Naturschutzgebiet Höltigbaum wurde am Sonntag kurz vor Mitternacht brennendes Heu in einem Bunker entdeckt. Das Heu sollte an die im Naturschutzgebiet gehaltenen Rinder und Schafe verfüttert werden.

21.03.2016

Die Bürgerschützengilde zeichnete erneut die besten Mannschaften aus.

21.03.2016
Anzeige