Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Wettstreit um Thönnes-Nachfolge
Lokales Stormarn Wettstreit um Thönnes-Nachfolge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 25.07.2016
Alexander Wagner (29) aus Bebensee kandidiert. Quelle: Fotos: Ln-Archiv
Anzeige
Bad Segeberg

Er heißt Martin Ahrens, ist SPD-Kreistagsabgeordneter, wohnt in Hüttblek, und will in den Deutschen Bundestag. Nach Alexander Wagner, bisher die rechte Hand des Abgeordneten Franz Thönnes und inzwischen Referent für Verkehrsminister Reinhard Meyer, ist Ahrens der zweite Bewerber um die Thönnes- Nachfolge. Die meisten Sozialdemokraten im Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte wurden durch die Bewerbung des SPD-Kreistagsabgeordneten Ahrens überrascht.

Martin Ahrens (38) aus Hüttblek ist der Neue im Rennen.

Schließlich hatten sie sich schon darauf eingerichtet, dass mit Alexander Wagner nur ein Kandidat für die Nachfolge von Thönnes zur Wahl stehen werde. Wagner hatte seine Bewerbung bereits im Juni bekannt gegeben. Nachdem der langjährige Bundestagsabgeordnete Thönnes im Mai erklärt hatte, für eine erneute Kandidatur 2017 nicht mehr zur Verfügung zu stehen, hatten die SPD-Kreisvorstände von Segeberg und Stormarn eine Bewerbungsfrist für dessen Nachfolge bis zum 31. Juli festgelegt. Kurz vor Fristablauf ging nun die Bewerbung von Ahrens ein.

Martin Ahrens ist seit 2006 SPD-Mitglied und war von 2007 bis 2016 Vorsitzender des Ortsvereins Kisdorf. Von 2008 bis 2013 war er Gemeindevertreter in Kisdorf, von 2012 bis 2013 Fraktionsvorsitzender. Seit 2013 ist Ahrens Abgeordneter im Segeberger Kreistag. Er ist Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Ordnung, Verkehr und Gesundheit und seit 2015 Sprecher seiner Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft, Regionalentwicklung und Infrastruktur. Zudem ist er Mitglied im Fraktionsvorstand und im Aufsichtsrat der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft.

Der 38-jährige Bilanzbuchhalter ist verheiratet, hat einen zehnjährigen Sohn und ist Leiter des Rechnungswesens bei einer Stiftung in Hamburg. Seine Schwerpunkte sieht Martin Ahrens in der Finanz-, Steuer- und Wirtschaftspolitik. „Natürlich wünsche ich mir auch einen ausgeglichenen Bundeshaushalt“, sagt Ahrens. Wirtschaftspolitisch will er sich auf die Bereiche Wohnungs-, Sozial- und Landwirtschaft konzentrieren. Die Wahlversammlung findet am 2. November statt. Vorher haben die Kandidaten auf vier Regionalkonferenzen Gelegenheit, sich vorzustellen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Landesplanung für neue Windkraftstandorte hat sich jetzt auch der Umweltausschuss der Gemeinde Steinburg eingehend befasst.

25.07.2016

CDU zieht Antrag wegen falscher Vorlagen zurück – Bürgermeister weist Kritik von sich.

25.07.2016

Bereits zum dritten Mal lobt der Kreis den Stormarner Kulturpreis aus. In diesem Jahr dreht sich in der Sparte Fotografie alles um das Thema Natur, dabei gibt es ...

25.07.2016
Anzeige