Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Wilke erweitert sein Werk
Lokales Stormarn Wilke erweitert sein Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 26.01.2017
Einer Erweiterung der Betriebsfläche der Firma Wilke Fahrzeugbau (Otto- Hahn-Straße) hat die Gemeindevertretung zugestimmt. Quelle: Foto: Pantelmann
Trittau

Für eine Erweiterung der Betriebsfläche der Firma Wilke Fahrzeugbau in der Otto- Hahn-Straße haben die Trittauer Gemeindevertreter mit 15 Ja-Stimmen gegen drei Enthaltungen aus der Grünen-Fraktion über eine Änderung des Flächennutzungsplans abgestimmt.

Diese Fläche liegt in Angrenzung zur Lütjenseer Straße (hinter dem Baumarkt) südwestlich vom Betriebsgelände und kann wegen einer Graureiher-Kolonie nicht direkt hinter dem Firmengelände ausgebaut werden. Benötigt wird eine betriebsnahe Abstellfläche für in Produktion befindliche Fahrzeuge. „Dafür müssten 8000 Quadratmeter Wald umgehauen werden“, bemängelte der Vorsitzende des Planungsausschusses, Detlef Ziemann (Grüne) und hatte als „professionelle Hilfe“ Michael Klüver aus dem Planlabor Stolzenberg gebeten, das Waldumwandlungsverfahren zu erklären.

Dieser ging in der Sitzung auf Forderungen der Forstbehörde, der Unteren Naturschutzbehörde und allen beteiligten Umweltverbänden ein, als Ausgleichsfläche an anderer Stelle einen Wald entstehen zu lassen, so dass Detlefs Ziemanns Einwände unbegründet blieben. mapa

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Oldesloer Umweltausschuss soll Ideen für eine Satzung sammeln, die hilft, Plastikmüll bei öffentlichen Veranstaltungen zu vermeiden. Die Grünen hatten dazu einen Antrag gestellt.

26.01.2017

Ab wann wird ein Bürger zum Ehrenbürger? Welche Leistungen muss er vollbracht haben, um ins goldene Buch einer Stadt eingetragen zu werden?

26.01.2017

Pfiffige Aktion der Stapelfelder Kameraden soll mehr Mitglieder anlocken.

26.01.2017