Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Wir sind schließlich kein Kleckerbetrieb“
Lokales Stormarn „Wir sind schließlich kein Kleckerbetrieb“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 15.07.2016
Anzeige
Bad Oldesloe/Ratzeburg

„Wir werden uns sicherlich nicht mit einem Großkonzern wie E.on vergleichen, aber hier in der Region können wir schon behaupten, dass wir der führende Versorger sind“, sagt Heinz Grothkopp, Geschäftsführer der Vereinigte Stadtwerke GmbH, dem Verbund der städtischen Versorger von Ratzeburg, Mölln und Bad Oldesloe.

„Der Breit- bandausbau unserer VS Media ist ein großer Brocken. Der Gewinn ist erstaunlich – sind wir doch noch in der Anlaufphase.“Heinz Grothkopp, Geschäftsführer VS

Das sind die Stadtwerke

Im Jahr 2001 wurden die drei Stadtwerke von Ratzeburg, Mölln und Bad Oldesloe zusammengeführt. Seitdem stehen alle Zeichen auf Wachstum.

Der Unternehmensverbund sieht sich als Dienstleister und Versorger für mehr als 70000 Kunden. Zu den Stammnutzern in den drei Städten kommen immer mehr aus der Region hinzu.

Dabei ist ihm der Stolz darüber anzumerken, wenn er sagt: „Wir machen hier eine ganze Menge, wir sind kein kleiner Kleckerbetrieb.“ Der Umsatz im Gesamtverbund, also mit allen Geschäftsfeldern Strom, Gas, Wasser, Wärme und Breitband, betrug im vergangenen Jahr 160,8 Millionen, etwas weniger als 2014 mit damals 163,9 Millionen Euro. „Das ist oft auch wetterabhängig, wenn in einem harten Winter mehr Gas und Wärme verbraucht wird“, erklärt Grothkopp diese Werte als nicht wirklich aussagekräftig. Bemerkenswert: Der Bilanzgewinn stieg von 2,2 auf 3,8 Millionen Euro.

„Ein großer Brocken“ jedenfalls ist laut Grothkopp die jüngste Sparte, die VS Media, die sich um den Breitbandausbau über Glasfasertechnik kümmert. Sogar hier haben wir im vergangenen Jahr schon einen Gewinn – rund 200000 Euro – erzielt. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass wir in dem Bereich erst 2009/10 gestartet sind und uns quasi noch in der Anlaufphase befinden.“ Die Umsätze bei VS Media (Internet, TV, Telefon) stiegen auf 6,8 Millionen Euro, bereits 18000 Kunden in der Region nutzen den modernen Glasfaseranschluss bis ins Haus (FTTH) mit Highspeed Internet (200 Mbit/s).

Auch als Investor kann der Vereinigte Stadtwerke Verbund punkten. So wurden 2015 rund 32 Millionen Euro in Sachanlagen der Sparten Strom, Gas, Wasser und Breitband in der Region der Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg investiert, hiervon ein Großteil in moderne Glasfasertechnik.

Neben diversen Erneuerungsinvestitionen im Strom-, Gas- und Wasserbereich wurde die Gemeinde Groß Pampau an die zentrale Wasserversorgung der Stadtwerke angeschlossen. Für den Anschluss von Windanlagen wurden Anbindungen geschaffen. Des Weiteren wurden 800 neue Hausanschlüsse hergestellt.

Seit 2015 bieten die VS ihren Kunden eine Pachtlösung für Photovoltaikanlagen an. Das heißt: Der Kunde stellt sein Dach zur Verfügung, die VS investiert in die Anlage und kassiert vom Kunden eine Pacht, die wiederum mit den Erlösen aus der Stromerzeugung verrechnet wird. Nähere Infos dazu unter vereinigte-stadtwerke.de.

Neben der Aufgabe als regionaler Infrastrukturdienstleister bietet der VS Verbund auch 200 Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz. Nach den Sommerferien nehmen sieben Jugendliche ihre Ausbildung im VS Verbund auf: vom Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Fachinformatiker/in für Systemintegration, IT-Systemelektroniker/in über Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, bis Fachangestellte/r Bäderbetriebe.

Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Ende war es die Stadt Diepholz in Niedersachsen, die den vom Handelsverband Deutschland und Ebay ausgeschriebenen Städte-Wettbewerb „Die digitale Innenstadt“ ...

15.07.2016

Oldesloer Ausbildungsplatz-Börse steigt am 8. September – Jugendliche müssen sich jetzt bewerben.

15.07.2016

Reinfeld baut für 1,8 Millionen Euro aus.

15.07.2016
Anzeige