Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Zu schnell: Dafür gab’s eine Zitrone
Lokales Stormarn Zu schnell: Dafür gab’s eine Zitrone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 29.09.2016
Kinder der Grundschule Schmalenbek sind als Verkehrserzieher unterwegs gewesen. Quelle: Jens Burmester

Kinder der Grundschule Schmalenbek sind als Verkehrserzieher unterwegs gewesen. Gemeinsam mit Polizeibeamten des Bezirksreviers Bad Oldesloe und Verkehrslehrer Patrick Moser hatten sie den Autoverkehr in der Sieker Landstraße im Auge. Mit Hilfe einer Lasermessanlage nahmen sie viele Autofahrer ins Visier und stellten fest, wer zu schnell und wer mit angemessener Geschwindigkeit in der Tempo 30 Zone auf Höhe der Schulzufahrt unterwegs war.

 

Mit Polizeiobermeisterin Birte Lange aus Oldesloe durften die Kinder das Tempo der Autos messen. So mancher Fahrer erhielt eine Zitrone.

Nachdem ein Beamter die Autofahrer angehalten hatte und in die Seitenstraße lotste, gingen die Zweitklässler gemeinsam mit Verkehrslehrer Moser zu den Fahrern. Entweder hieß es dann „Danke, dass Sie so vernünftig und langsam vor unserer Schule gefahren sind“ und es gab für den Autofahrer einen Apfel. Oder aber das Auto war zu schnell unterwegs. Dann sagten die Kinder den Autofahrern sehr deutlich, was sie davon halten und schenkten ihnen obendrein noch eine Zitrone. Gestern Morgen gab es mehr Zitronen als Äpfel – aber keine Strafzettel. Text/Fotos: J. Burmester

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige