Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Echt wahr Mal sehen, was sich ergibt
Mehr Blogs Echt wahr Mal sehen, was sich ergibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 23.10.2013

Wenn ein altes Haus nicht mehr gebraucht wird, dann lässt man es stehen, wartet, bis es einstürzt, und dann sieht man weiter. Mit diesem ressourcenschonenden Verfahren hat sich die „Alte Scheune“ in Moisling ganz von selbst erledigt.

Im hektischen Betrieb der Innenstadt dagegen ist dieses Verfahren nicht üblich. Da muss immer alles genutzt werden, am besten sofort. Soll man die Hafenschuppen abreißen und dort neue Häuser bauen?

Oder brauchen wir ein neues Nutzungskonzept, aber schnell? C&A ist aus der Mühlenstraße noch nicht ausgezogen, da fragen schon alle, wie es weitergeht: Abriss? Neubau? Neue Mieter? Nein? Ja? Wer denn?

Warum setzen wir uns so unter Druck? Warum lassen wir die Hafenschuppen nicht 20, 30 Jahre in Ruhe weitergammeln? Vielleicht ergibt sich bis dahin etwas, und wenn nicht, dann kann man immer noch die Trümmer wegräumen und neue Häuser bauen. Warum gönnen wir dem Kaufhaus in der Mühlenstraße nach Jahrzehnten ununterbrochener Nutzung nicht eine Verschnaufpause? In ein paar Jahren ist die Fassade von Efeu überwuchert, aus den Fenstern wachsen junge Birken, und im Innern könnten die von der A 20 vertriebenen Fledermäuse aus den Segeberger Kalksteinhöhlen ein neues Zuhause finden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige