Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Hanno Kabel Der Uhu: Was wirklich geschah
Mehr Blogs Sonntagsreden Hanno Kabel Der Uhu: Was wirklich geschah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 22.03.2017
Von Hanno Kabel

Ich hätte kein normales Fluchtverhalten, sagten sie. Ich fräße nicht genug, sagten sie. Warum ich mich in einem Hauseingang am Mühlenteller versteckt hätte, fragten sie. Ich müsse wohl krank sein, vermuteten sie. Es ist zum Federnraufen! Ich hätte ihnen gern erklärt, was mit mir los ist, aber ich spreche nun mal keine Fremdsprachen. Ich bin doch kein Papagei.

Menschen halten uns Uhus für klug, was schmeichelhaft ist, und für unheimlich und geheimnisvoll, was mir nur recht ist. Dass wir nachtaktiv sind, weiß jeder noch so dumme Mensch. Aber dass wir gern in die Stadt gehen, hat sich wohl nicht herumgesprochen.

Menschenskinder, wir leben im 21. Jahrhundert und nicht in Grimms Märchen! Die Spatzen, diese miesen, kleinen Schnorrer, treiben sich schon seit Jahrhunderten am helllichten Tag in der Stadt herum.

Die Enten machen sich vor Kleinkindern zum Kasper für nichts als ein paar Brocken altes Brot. Ganz zu schweigen von den Tauben, die in organisierten Bettlerbanden die Fußgängerzonen leerfressen. Aber wir sollen im Wald auf Bäumen herumhocken und romantisch klagende Rufe ausstoßen, während in der Stadt das Leben tobt, ja?

Also, ich will gar nicht erst geheimnisvoll tun. Ich war in der Mühlenstraße unterwegs gewesen. Sehr viel mehr weiß ich selbst nicht mehr. Dass man nach so einer Nacht sein „normales Fluchtverhalten“

verliert, sich in einer ruhigen Ecke versteckt und keinen Hunger hat, muss ich wohl nicht weiter erklären, oder? Kein Grund, mich in die Klapse zu stecken, in diesen Vogelpark Niendorf, zu lauter Spinnern, die sich einbilden, etwas Besonderes zu sein. Holt mich hier raus!

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige