Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Finanzen Senioren fürchten, dass ihr Erspartes nicht bis zum Lebensende reicht
Mehr Finanzen Senioren fürchten, dass ihr Erspartes nicht bis zum Lebensende reicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 01.06.2018
Foto: Sonja Brüggemann/Deutsche Leibrenten/akz-i
Anzeige

Doch die Realität sieht anders aus: Obwohl die Generation der heutigen Rentner finanziell noch vergleichsweise gut dasteht, fürchten 51 Prozent der Frauen und 38 Prozent der Männer, dass ihr Erspartes nicht bis zum Lebensende reicht, so das Ergebnis einer bevölkerungsrepräsentativen Studie der Deutsche Leibrenten AG gemeinsam mit der Deutschen Seniorenliga.

Trotz guter Vorsätze schaffen es zahlreiche Rentner nicht, sich finanziell so abzusichern, dass sie bis zum Ende ihr gewohntes Leben führen können. Grund: Sie unterschätzen die Kosten, die im späteren Rentenalter auf sie zukommen. Oft ist das Leben dann erheblich teurer, als man es vielleicht 20 Jahre zuvor gedacht hat. Dazu tragen nicht zuletzt Aufwendungen für das Eigenheim bei, das laufend instand gehalten werden will. Aber auch Behandlungen im medizinischen Bereich verursachen zusätzliche Kosten, die so nicht einkalkuliert waren.

In solchen Situationen kann die sogenannte Immobilien-Leibrente eine Lösung sein. Dabei werden die eigenen vier Wände „verrentet“, das heißt an ein spezialisiertes Immobilien-Unternehmen wie die Deutsche Leibrenten AG aus Frankfurt verkauft. Im Gegenzug erhalten die Ruheständler eine lebenslange monatliche Zusatzrente und ein Wohnrecht auf Lebenszeit (Nießbrauchrecht). Es erlischt erst, wenn der Senior beziehungsweise bei Paaren der letzte von beiden verstirbt. Auch Einmalzahlungen oder eine Kombination mit monatlichen Rentenzahlungen sind möglich.

„Mit einer Immobilien-Leibrente kann das Kapital, das in der Immobilie gebunden ist, schon zu Lebzeiten flüssig gemacht werden“, so Friedrich Thiele, Vorstand der Deutsche Leibrenten AG.

Gut zu wissen: Der Marktführer für die Immobilien-Leibrente in Deutschland behält alle angekauften Objekte im eigenen Bestand und verpflichtet sich vertraglich auch zur Übernahme der Instandhaltungskosten. Infrage kommt eine Immobilien-Leibrente für Senioren ab 70 Jahren, und zwar für Einzelpersonen und Paare mit und ohne Erben. Angekauft werden Immobilien im gesamten Bundesgebiet. Auch die Deutsche Seniorenliga und der Bundesverband 50plus empfehlen das Produkt.

Weitere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige