Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lifestyle Das „Unwort des Jahres“ 2017 heißt „alternative Fakten“
Mehr Lifestyle Das „Unwort des Jahres“ 2017 heißt „alternative Fakten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 16.01.2018
Aus 684 Wortvorschlägen hat eine Jury „alternative Fakten“ als „Unwort des Jahres“ 2017 ausgewählt. Quelle: Andreas Arnold/dpa
Darmstadt

Das „Unwort des Jahres“ 2017 lautet „alternative Fakten“. „Die Bezeichnung ist der verschleiernde und irreführende Ausdruck für den Versuch, Falschbehauptungen als legitimes Mittel der öffentlichen Auseinandersetzung salonfähig zu machen“, sagte die Linguistik-Professorin Nina Janich.

„das Unwort des Jahres“

Die Juroren rügten zudem den Begriff „Shuttle Service“ im Zusammenhang mit Seenotrettungseinsätzen von Nichtregierungsorganisationen im Mittelmeer für Menschen, die in Schlauchbooten flüchten.

Außerdem prangerten die Sprachwissenschaftler die Formulierung „Genderwahn“ an. Mit diesem Ausdruck würden in konservativen bis rechtspopulistischen Kreisen zunehmend Bemühungen um Geschlechtergerechtigkeit in undifferenzierter Weise diffamiert.

Zum „Unwort des Jahres“ wird seit 1991 jedes Jahr ein Begriff gekürt, der gegen das „Prinzip der Menschenwürde“ oder gegen „Prinzipien der Demokratie“ verstößt, weil er einzelne gesellschaftliche Gruppen diskriminiere oder „euphemistisch, verschleiernd oder gar irreführend“ sei. 2016 war die Wahl auf „Volksverräter“ gefallen, 2015 auf „Gutmensch“.

Ziel der sprachkritischen Aktion ist es, auf öffentliche Formen des Sprachgebrauchs aufmerksam zu machen und dadurch das Bewusstsein und die Sensibilität für Sprache zu fördern. Die Jury wählt Formulierungen aus der öffentlichen Kommunikation, die gegen sachliche Angemessenheit oder die Humanität verstoßen. Die Wörter sollen zudem eine „gewisse Aktualität“ haben und der Kontext, in denen sie gefallen sind, muss belegt sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!